Springe zum Inhalt

Schüler-Schiedsrichter bildeten sich in Saig fort

Vom 2. Bis zum 5. September 2018 fand der Schüler-Schiedsrichter-Lehrgang in Saig statt. 27 junge Schiedsrichter kamen zusammen und konnten ihren Wissenstand prüfen und erweitern. Erneut stand der Lehrgang unter der Leitung von Andreas Klopfer und Ralf Brombacher. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. In kleinen Wettbewerben wurde ein Gesamtsieger ermittelt.

Nachdem am Sonntag die Anreise erfolgte, wurde den Schiedsrichter die Strukturen und Wissenswertes über den SBFV nähergebracht. Mit der Passkontrolle stand nach dem Essen auch schon das erste Referat an. Drei Schiedsrichter durften eine gestellte Passkontrolle durchführen. Dabei waren einige Tücken versteckt, die es zu beachten galt. Im Anschluss wurden die Videoaufnahmen gemeinsam analysiert. Und dann stand auch schon der erste Teil des Wettbewerbes an. Die Bundesliga-Schiedsrichter galt es anhand der Bilder zu erkennen und die ersten Regelfragen mussten in der Gruppe gelöst werden.

Am Montag ging es direkt nach dem Frühstück weiter mit einem Referat zum Thema „Verhalten vor, während und nach dem Spiel“, ehe Gastreferent Hermann Knopf an der Reihe war. Er schulte die Schiedsrichter im Umgang mit Gewalt. Dabei wurde auf die präventive Einwirkung im Vorfeld, sowie auf das Handeln während einer Gewaltsituation eingegangen. Anhand eines Fallbeispiels konnten die Schiedsrichter das Gelernte nochmal auf den Prüfstand stellen. Nach einer kleinen Wanderung auf den Hochfirst ging es mit dem richtigen Umgang mit Personalstrafen weiter. Danach galt es wieder, das Wissen aufs Blatt zu bringen. Die Regelfragen mussten diesmal alleine bewältigt werden. Abends stand die Beobachtung der Zweitligapartie Kiel gegen Magdeburg auf dem Plan. In kleinen Gruppen wurden die einzelnen Themenfelder eines Beobachtungsbogens ausgearbeitet.

Mit einem Schwimmwettbewerb startete der Dienstag. Nach dem Frühstück wurde das Spiel des Vorabends in der Gruppe analysiert und auf verschiedene Spielszenen eingegangen. Anschließend haben die Schiedsrichter verschiedene Videoszenen vorgelegt bekommen und mussten diese auswerten. Nach dem Mittagessen startete dann das Fußballturnier. In heißen Spielen wurde auch hier ein Sieger ermittelt. Das weitere Programm gestaltete sich mit einem Referat über das Stellungsspiel, sowie das Schreiben von Meldungen. Dabei wurden drei feldverweiswürdige Spielszenen angeschaut, die in der Gruppe zur Meldung ausformuliert werden sollten. Zwischendurch durften die Schiedsrichter beim Jeopardy das Wissen in verschiedensten Themenbereichen abrufen. Im Anschluss stand der zweite größere Teil des Wettbewerbes an. Die Bezirke konnten sich im Tischtennis, Tischkicker und Kegeln messen.

Der letzte Tag startete mit der Auswertung der Meldungen. Außerdem stand noch das Referat zum Handspiel an. In 23 Videoszenen wurde jedes Mal das 5-Punkte-Prinzip angewandt. So konnten Ungereimtheiten beim Handspiel beseitigt und eine klare Linie definiert werden. Last but not least wurde noch der Gesamtsieger des Wettbewerbes gekürt. Der erste Platz ging dieses Jahr an die Schüler-Schiedsrichter aus dem Bezirk Freiburg. Nach dem Mittagessen waren die vier Tage auch schon wieder vorbei und die Abreise wurde angetreten.

Alle Beteiligte können auf einen tollen Lehrgang zurückblicken. Ein besonderer Dank geht an die Lehrgangsleiter Andreas Klopfer und Ralf Brombacher, sowie an den Gastreferenten Hermann Knopf.

Robin Bentrup

Übermittelt von Steffen Fante Schriftführer VSA
SÜDBADISCHER FUSSBALLVERBAND e.V.