Springe zum Inhalt

Linienrichter parkt im Halteverbot

Diese Angelegenheit sorgt natürlich für viel Heiterkeit. Bei einem 2.-Liga-Spiel in der Nähe von Zürich lief der Schiedsrichter-Assistent einfach davon. Sein Auto hatte er im Halteverbot abgestellt und durch die angerückte Polizei drohte eine Strafe von 300 Franken. Der Verband will den Assistenten dafür bestrafen. Das sei aber eine ganz neue Situation, das gab es bisher noch nicht. Der Mann hat jetzt eine Woche Zeit, gegenüber dem Verband Stellung zu beziehen.