Springe zum Inhalt

Das Sportgericht hat schnell reagiert

Mit einer Gesamtstrafe von sechseinhalb Monaten wurde ein Spieler des SV Rheintal wegen Bedrohung und einer Tätlichkeit gegenüber dem Schiedsrichter verurteilt. Der Verurteilte hat den Schiri gestoßen, gerempelt und die Karte aus der Hand geschlagen. Danach wurde das Spiel abgebrochen. Dieser Spieler hatte bereits am Tag zuvor in seiner Funktion als Trainer der zweiten Mannschaft einen Abbruch provoziert. Auch in diesem Spiel wurde der Schiedsrichter bedroht. Der SV Rheintal hat Kosten in Höhe von 280 Euro zu tragen und muß in drei Heimspielen eine kostenpflichtige Platzaufsicht akzeptieren.