Springe zum Inhalt

Was wäre wenn . . .?

In der Verbandsliga Südbaden und in der Landesliga Staffel 2 ist die Hinrunde beendet. Noch drei Rückrundenspiele, dann ist Winterpause bis zum 9. März 2019. Dann wird erfahrungsgemäß neu gestartet, manches Team sicher mit dem einen oder anderen Neuzugang, oder vielleicht auch mit einem anderen Trainer. Im Frühjahr werden Punktepolster verspielt und Rückstände noch aufgeholt.
Was wäre, wenn jetzt schon Schluß wäre? Der Freiburger FC wäre ohne Relegationsspiele in der Oberliga und der 1. FC Rielasingen-Arlen müßte sich gegen die Zweiten aus Baden und Württemberg qualifizieren. Die Mannschaft vom Bodensee will jedoch unbedingt direkt aufsteigen. Mit dem vorhandenen Spielermaterial ist das gut möglich. Dann müßte der Freiburger FC in seine dritte Aufstiegsrunde innerhalb von drei Jahren.
Im Abstiegskampf kann es den Bezirk Freiburg hart treffen, den mit dem FSV RW Stegen, FC Waldkirch und überraschend auch dem FC Denzlingen stehen drei Mannschaften aktuell auf Abstiegsplätzen. In diesem Fall müssen vier Vereine aus der Landesliga Staffel 2 zurück in die Bezirksliga. Der FC Emmendingen, FC 08 Tiengen, FC Freiburg-St. Georgen und der FSV Rheinfelden. Dem FC Emmendingen fehlen satte vierzehn Punkte zum ersten Nichtabstiegsplatz, den im Moment der SV Kirchzarten belegt. Und wer wird Meister? Vieles spricht für den SV Weil, fünf Punkte vor dem FFC II und gar sieben vor dem VfR Hausen.