Springe zum Inhalt

Drittligisten wollen eine bessere Vermarktung

Viele Vereine in der dritthöchsten Liga sind finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet. Deshalb will der Karlsruher SC möglichst schnell wieder in die 2. Bundesliga. Dort können 12 Millionen Euro Fernsehgelder eingestrichen werden, jetzt sind das nur etwa 1,5 Millionen Euro. Wer allerdings um den Aufstieg mitspielen will, muß dafür einen entsprechenden Kader präsentieren und das kostet Geld. Weil sich die dritte Liga gut entwickelt hat, sei das aktuelle Fernsehgeld eindeutig zu wenig, befindet Sportchef Oliver Kreuzer. Für seine Liga ist der DFB zuständig, für die erste und zweite Bundesliga die DFL. Für eine bessere Vermarktung könnte möglicherweise die DFL sorgen.