Springe zum Inhalt

Fußballer spielt unter einem falschen Namen

Der Sportrichter sagt, daß er so einen Fall noch nie erlebt habe. Der SV Unteralpfen (Kreisliga B) hat eine Selbstanzeige erstattet und darin eingeräumt, beim SV Obersäckingen einen Spieler eingesetzt zu haben, der eine Woche zuvor die Rote Karte sah und damit gesperrt war. Dieser Spieler war jedoch unter einem anderen Namen im Einsatz, mit dem Pass eines Mannschaftskollegen. Der SV Unteralpfen gewann das Spiel mit 2:1, was für den SV Obersäckingen das Aus im Meisterschaftskampf bedeutete. Am jetzigen Donnerstag soll es nun zu einer Gegenüberstellung des Schiedsrichters mit den beiden Spielern des SV Unteralpfen kommen. Das muß abgewartet werden, sagt der Sportrichter und außerdem muß der Bezirksvorsitzende noch Einspruch gegen die Wertung des Spieles einlegen.