Springe zum Inhalt

Fünf Bezirksligisten sind auf der Strecke geblieben

I. Hauptrunde im Rothaus-Bezirkspokal

Die SG Freiamt-Ottoschwanden, der SV RW Glottertal, FC Heitersheim, SV Mundingen und die SG Prechtal-Oberprechtal haben die erste Pokalrunde nicht überstanden. Der SV RW Glottertal, dem eine schwere Saison vorausgesagt wird, scheiterte bei der DJK Schlatt aus der Kreisliga B. Die größte Sensation dieser Pokalrunde. Im einzigen Bezirksligaduell behielten die Sportfreunde aus Oberried gegen den Aufsteiger SV Mundingen knapp die Oberhand. Mit viel Glück hat sich der Landesligaabsteiger FC Emmendingen, ehemals südbadischer Pokalsieger, beim SV BW Waltershofen (Kreisliga A) durchgesetzt. Erst in der reichlich bemessenen Nachspielzeit kam der FC Emmendingen zum Siegtreffer. Warum Schiri Benjamin Stockmar fünf Minuten Nachspielzeit angeordnet hatte, war vor allem für die Platzherren nicht nachvollziehbar. Für den FC Emmendingen war dieses Spiel sicher ein kleiner Vorgeschmack auf die Punkterunde. Glück brauchte auch der VfR Merzhausen beim FC Sexau, dem Aufsteiger in die Kreisliga A. Beim Stande von 1:1 trafen die Platzherren zweimal nur die Torlatte, ehe dem Bezirksligisten in der Verlängerung der etwas glückliche Siegtreffer gelang.