Springe zum Inhalt

Auftakt in den regionalen Fußball-Ligen

Bereits am Freitag fand in Lahr das bereits zur Tradition gewordene Eröffnungsspiel in der Verbandsliga statt. Der Zuschauerzuspruch war leider eher bescheiden, denn keine 500 wollten das Spiel gegen den Kehler FV sehen. Die Verantwortlichen des SC Lahr hatten sich im gastronomischen Bereich auf mindestens 1000 Besucher eingerichtet. Staffelleiter Arno Kiechle: "Schade darum, es war ein sehr gutes Spiel!" Bis auf den SV Bühlertal und den SC Pfullendorf, der vielleicht die weite Anreise gescheut hatte, waren alle Vereine in Lahr vertreten.
Insgesamt kamen am ersten Spieltag 2050 Zuschauer, das sind im Schnitt 256. Erste Tabellenführer sind die Oberrhein-Vertreter FV Lörrach-Brombach und der Aufsteiger SV Weil, die ihre Gegner deutlich geschlagen auf die Heimreise schickten. Für den FC Denzlingen war das 0:4 im Lörracher Grütt-Park ein kleiner Fortschritt, denn am 2. Spieltag in der vergangenen Saison hieß es am Ende 0:5. Titelkandidat Offenburger FV hatte vor nur 231 Zuschauern gegen den Aufsteiger SV Bühlertal in der ersten Halbzeit große Mühe. Die Gäste führten 1:0, aber am Ende wurde der Offenburger FV mit einem 4:2-Sieg seiner Favoritenrolle gerecht. Der FC Teningen, ein anderer Aufsteiger, ergatterte gen den SV 08 Kuppenheim einen Punkt und darf durchaus von einer gelungenen Premiere sprechen. Am kommenden Samstag geht die Reise auf den einst gefürchteten Mittelberg, zum Aufstiegskollegen SV Bühlertal.

In der Bezirksliga Freiburg werden im Vorfeld die Reserve des Bahlinger SC und der FC Emmendingen als Titelkandidaten gehandelt. Die Kaiserstühler haben diese Einschätzung gegen den SV Biengen (3:0)  bestätigt. Was der FC Emmendingen seinen wenigen Anhängern im Freiburger Solvay-Park geboten hat, sieht eher nach Abstiegskampf aus. Neun Solvay-Feldspieler haben über eine Stunde ihren Gegner kontrolliert. Die beiden Tore in den Schlußminuten sorgten noch etwas für eine  Ergebniskosmetik.  Schiedsrichter Benjamin Calguly, ein Aufsteiger aus dem Glottertal, hatte Marvin Reinhardt nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt, seinem Emmendinger Kontrahenten jedoch nur Gelb gezeigt. Beim FC Emmendingen fehlte jegliches Konzept, das muß sich der Trainer unbedingt in sein Notizbuch schreiben.

Der Aufsteiger FC Sexau ist mit einer Heimniederlage gegen den SV Breisach in die Saison gestartet. Völlig unnötig wie Trainer Marco Ketterer feststellt. In der ersten Spielhälfte hat seine Mannschaft gegen den starken Wind gespielt und ein "Murmeltor" und einen Konter kassiert. In der zweiten Halbzeit war der FC Sexau drückend überlegen mit vielen Torchancen. Sascha Henin und Omar Kassassir verschossen jeweils einen Elfmeter. Fünf Meter daneben und fünf Meter darüber! Am kommenden Sonntag spielt der FC Sexau beim VfR Ihringen, der sein Auftaktspiel beim FC Wasenweiler deutlich verloren hat und weiterhin über große personelle Probleme klagt.