Springe zum Inhalt

Kein Aprilscherz!

Den Nachfolger für die Trainer Michael Hagin und Thorsten Rinklin, die am Ende der Saison aufhören, hat der SV Bombach gefunden. Thomas Schweizer, zuletzt beim FC Wolfenweiler-Schallstadt, wird den Kreisliga B-Ligisten übernehmen. Der 52jährige Ex-Profi hat als Spieler und auch Trainer einige Vereine hinter sich. SV Kirchzarten, SC Freiburg, FC Basel, Chemnitzer FC, SV Wasser, SV Kappel, Bahlinger SC, Freiburger FC und zum Abschluß die Spfr. Oberied.

als der FC Emmendingen in Berlin den "Orient-Expreß" stoppte


Die drei ehemaligen Verbandsligatorjäger Günter Limberger (FV Donaueschingen), Stefan Ernst (FV Herbolzheim) und Thomas Hilbig (FC Emmendingen) die zusammen in ihrer Laufbahn über tausend Tore erzielten!  Bild: Fritz Zimmermann

1988 gewann der Verbandsligist FC Emmendingen das südbadische Pokalfinale gegen den Oberligisten Offenburger FV in Friesenheim mit 3:1 und stand damit erstmals im DFB-Pokal. Nach der ersten Auslosung, die wegen eines heruntergefallenen Loses später wiederholt werden mußte, hatte der FC Emmendingen ein Heimspiel gegen den FC St. Pauli. Die Freude im Elzstadion war groß. Dann wurde erneut ausgelost, ein Auswärtsspiel beim Berliner Pokalsieger Türkiyemspor, einem Oberligisten (damals 3. Liga), der im Eiltempo aus der Kreisliga kam und einen weiteren Aufstieg anstrebte. Dank der vielen türkischen Geschäfte in Kreuzberg. Keiner hatte es für möglich gehalten, daß der FC Emmendingen in Berlin eine kleine Völkerwanderung auslösen würde, denn die Verantwortlichen von Türkiyemspor rechneten mit bis zu 8000 Besuchern. Deshalb trat der etwa 120köpfige Emmendinger Troß die Fahrt im Doppeldecker-Reisebus auch mit ein wenig Skepsis an. "Es wird eine tolle Stimmung geben, ich weiß nicht, wie die Mannschaft das verkraften wird", sagte der damalige Geschäftsführer Willy Trost.
Als die Partie angepfiffen wurde, waren schließlich etwa 6000 Zuschauer im Katzbachstadion und staunten über den südbadischen Verbandsligisten, der von seinem Trainer Lutz Hangartner hervorragend eingestellt war. Der FC Emmendingen gewann überraschend mit 2:0 (0:0), beide Treffer erzielte der überragende Thomas Hilbig. Der Halbmond flatterte nur noch auf Halbmast. Bundesligaschiedsrichter Malbranc aus Hamburg pfiff nach dem 0:2 die Partie vorzeitig ab, weil die türkischen Zuschauer quer über den Platz nach Hause gegangen sind. "Es hätte eine halbe Stunde gedauert, bis der Platz wieder geräumt gewesen wäre, deshalb habe ich das Spiel beendet", sagte Malbranc später im Clubhaus.
FC Emmendingen: Winfried Schlecht, Michael Meier, Alexander Kopp, Martin Hartmann, Ralf Augustin, Edgar Hess, Franz Hild (46. Michael Tritsch), Frank Enderle, Claudio Braun (79. Stefan Heinzel), Klaus Stolz, Thomas Hilbig. - Trainer: Lutz Hangartner
Schiedsrichter: Malbranc (Hamburg) - Zuschauer: 6000
Tore: 0:1 (71.) Thomas Hilbig, 0:2 (87.) Thomas Hilbig

In der 2. DFB-Pokalrunde hatte der FC Emmendingen ein Heimspiel gegen den SV Wehen und unterlag mit 1:3. Eine damals vermeidbare Niederlage. Der damalige zweite Vorsitzende Volker Fass hatte den hessischen Oberligisten mehrmals beobachtet.

Für einen schweizer Sportphilosophen ist die aktuelle Krise auch eine Chance. Sein Wunsch: Den Fußball endlich vom hohen Sockel holen. Was beispielsweise Neymar oder Ronaldo an Lohn erhalten sei unverhältnismäßig, denn Fußballstars gehörten nicht zu den wichtigsten Personen einer Gesellschaft. Sie seien nur in einer Unterhaltungsindustrie tätig, die keinerlei Werte hinterläßt.

Der damalige Emmendinger Vorsitzende Rolf Teske erinnert sich  noch gut daran. Der heute 41jährige Jochen Beck spielte für den FC Emmendingen. Als mit Achim Hausen wieder einmal ein Trainer an der Elz von Bord ging, zeigte sich Jochen Beck solidarisch und wechselte deshalb spontan zum FC Denzlingen. In einem ausführlichen Schreiben an den Verein begründete er seinen Entschluß. Jetzt lebt Jochen Beck in Hausach, ist dort Lehrer und trainiert eine Jugendmannschaft des SV Hausach, früher die erste Mannschaft in der Landesliga. Aktuell spielt der frühere Verbandsligist nur noch in der Kreisliga A. Seine Frau leitet übrigens ein mittelständisches Unternehmen.

Möglicherweise spielt Kristian Disch vom FC Waldkirch in der kommenden Saison beim FC Denzlingen. Diesen Zugang wollen die verantwortlichen Männer vom Einbollen allerdings noch nicht so richtig bestätigen. Sicher ist jedoch die Ankunft von Michael Respondek vom Regionalligisten Bahlinger SC. Im Sommer 2016 ist der 28-jährige Mittelfeldspieler vom Freiburger FC an den Kaiserstuhl gewechselt. Jan Torres will den FC Denzlingen verlassen und wird wohl Spielertrainer beim FC Portugiesen Freiburg. Auch Christian Dichtel will sich den Verbandsligastress zukünftig nicht mehr antun.

Der ehemalige Bundesligist sieht seine Existenz bedroht. Der heutige Oberligist ist seit vier Monaten ohne Heimspiel und damit ohne Einnahmen. Die Stuttgarter Kickers sollen nach Informationen bereits eine Liquididätslücke im unteren sechsstelligen Bereich aufweisen. Alle Mitarbeiter des Vereines werden auf einen Teil ihres Gehaltes verzichten.

Wie der Schweizer "Blick" berichtet, hat sich Juventus Turin  mit den Spielern auf eine Gehaltskürzung geeinigt, die den Bezügen für die Monate März, April, Mai und Juni entspricht. Damit spart Juventus Turin 90 Millionen Euro. Wenn die Spiele neu angesetzt werden sollten, will der Club mit den Spielern und dem Trainer neu verhandeln.

In England ist ab der 7. Liga und darunter die Saison mit sofortiger Wirkung beendet. Alle Ergebnisse werden annulliert, es gibt weder Auf- noch Absteiger. Das kann unter Umständen auch zu einem Modell in Deutschland werden.

Beim Kehler FV hat ein weiterer wichtiger Spieler seinen Vertrag verlängert. Dennis Kopf (26), erst zu Beginn dieser Runde vom SV Linx gekommen, bleibt beim Verbandsligisten.

Beim FC 08 Villingen geht der personelle Umbruch weiter. Benedikt Haibt will aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen aufhören, Tobias Weißhaar wird die Region aus beruflichen Gründen verlassen.

Torhüter David Bergmann (22) wechselt vom Regionalligisten Bahlinger SC zum Oberligisten SV Linx, der nun einen Nachfolger für Norman Riedinger gefunden hat, der mit Alexander Merkel zum Bezirksligisten SpVgg. Ottenau wechselt. Der Wehrer David Bergmann war seit 2017 beim Bahlinger SC, war aber nach langer Verletzungspause dort nur noch die Nummer drei.

Der Schwerpunkt beim Verbandsligisten FV Lörrach-Brombach liegt auf der Ausbildung der eigenen Nachwuchsspieler. Für die erste Mannschaft oder schon früher für einen Wechsel zum Kooperationspartner FC Basel. 25 Jugendmannschaften mit fast 500 Spielern werden im "Grütt" betreut. Nun wurde mit Werner Mogg aus Riehen/CH ein Ausbildungschef geholt, der bisher noch für die U14 des FC Basel verantwortlich ist. Einen "Hochkaräter" melden die Verantwortlichen des FV Lörrach-Brombach. Der 69-Jährige besitzt neben dem A-Diplom auch das "Instruktions-Diplom", das in der Schweiz für die Ausbildung von Juniorentrainern notwendig ist. Außerdem ist Werner Mogg diplomierter Konditionstrainer, der auch spätere Profis trainiert hat, wie beispielsweise Alex Frei, Marco Streller, Granit Xhaka oder Breel Embolo.

Auch in der untersten Amateurklasse verzichten Trainer vorübergehend auf ihren Gehalt. Beim SV Rheintal (Kreisliga B/Hochrhein). "In der Pause brauche ich natürlich auch kein Trainergehalt"!

Ivo Momchilov, ein früherer Zweit- Und Drittligaspieler, wird in der kommenden Saison Spielertrainer bei der SG Nonnenweier-Allmannsweier. Früher spielte Ivo Momchilov beim FV Herbolzheim und beim FV Sasbach und fungierte später als Spieler und Trainer beim SV Jechtingen.

Er war beim SSV Ulm 1846 in den 1970er und 1980er-Jahren ein Libero par excellence. Nun ist Walter Kubanczyk im Alter von 67 Jahren freiwillig aus dem Leben geschieden.

Pep Gardiola (Manchester City)              23 Millionen
Jürgen Klopp (FC Liverpoool)                  18 Millionen
José Morinho
(Tottenham Hotspurs)    17 Millionen
Diego Simeone (Atletico Madrid)           15 Millionen
Zinedine Zidane (Real Madrid)               12 Millionen
Rafael Benitez
(Dalian Yitang/China)     12 Millionen
Fabio Cannavaro
(Guangzhon/China)   12 Millionen
Antonio Conte
(Inter Mailand)                11 Millionen
Thomas Tuchel (Paris St. Germain)          9 Millionen
Ernesto Valverde 
(FC Barcelona)              9 Millionen

Das war kurz und schmerzlos. Der Oberligist hat einen Nachfolger für Trainer Michael Wittwer gefunden, der am Ende der Saison  seine Arbeit beendet. Marcus Wenninger kommt, der viele Jahre den SGV Freiberg in der Oberliga trainiert hat, sein Vater war dort Vorsitzender.  Der FC Nöttingen hofft, daß der in Freiberg wohnhafte 47-jährige A-Lizenzinhaber mit seinem guten Netzwerk eine schlagkräftige und vor allem bezahlbare Mannschaft auf die Beine stellen kann. Aktuell trainiert Marcus Wenninger einen Kreisligisten.

Der Zweitligist Karlsruher SC plant eine Beteiligung ohne Börsennotierung bereits ab einer Aktie von 24 Euro. Ziel sind die Mitglieder und Fans, aber auch Investoren sollen Aktien erwerben können. Mit dem Aktienverkauf will sich der Verein finanziell stabilisieren um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein und Einnahmeverluste durch die Corona-Krise abzufedern.

Keine Existenzangst plagt dagegen den SC Hessen Dreieich, unlängst für eine Saison in der Regionalliga. Der von einem einheimischen Unternehmer gesponserte Club denkt bereits an die Zeit nach der Corona-Krise, denn dann werden die Fußballer ausgegliedert. Der aktuelle Hessenligist soll Anlaufstelle für junge, talentierte Fußballer aus dem Ausland werden, die unter Profibedingungen trainieren sollen. Der Antrag dafür liegt dem Hessischen Fußballverband bereits vor.

"Spieler die vom Fußball leben wollen, sind bei uns deplatziert", sagt der Sportchef eines Verbandsligisten. In Zukunft seien manche Vereinsvorstände gefragt, ihre Spielerpolitik zu überdenken.

Der Regionalliga-Aufsteiger FC Gießen war zuletzt zwar sportlich im Aufwind, aber finanziell ist die Lage nicht rosig. Ende des vergangenen Jahres wurden sechs Sponsoren gefunden, die jeweils einen mittleren fünfstelligen Betrag in den Verein pumpen wollten. Drei davon sind wieder ausgestiegen. Die Februar-Gehälter konnten mit Hilfe des inzwischen zurückgetretenen Geschäftsführers bezahlt werden. Nun muß der FC Gießen weit über 200.000 Euro aufbringen, andernfalls droht die Insolvenz. Gesucht werden jetzt 200 Personen, die mit jeweils 1000 Euro zur Rettung beitragen sollen.

Während eines A-Juniorenspieles in Offenbach warf ein Spieler einen Kickschuh auf den Schiedsrichter, der daraufhin das Spiel abgebrochen hat. Auf dem Weg zu seinem Auto kam es zu massiven Bedrohungen und einem simulierten Pistolenschuß. Die A-Junioren von RW Offenbach erhielten ein sofortiges Spielverbot bis zum 7. April 2020, dem Termin der Sportgerichtsverhandlung.


Zur Pressemitteilung des SV Kirchzarten bitte Foto anklicken!

Die Trainerteams der ersten und der zweiten Mannschaft haben in der Winterpause ihre Verträge verlängert. Tobias Göbel, Sven Althauser und Tobias Knab sind weiterhin für die Landesligamannschaft zuständig, die Reserve in der Kreisliga B wird von Jens Sandmann und Christian Kaindl gecoacht. Die Verantwortlichen des SV Kirchzarten freuen sich, daß im Dreisamtal weiterhin die idealen Besetzungen zur Verfügung stehen. Die erste Mannschaft in der Landesliga braucht noch einige Punkte für den Klassenerhalt.

Der SC Lahr und der VfR Stockach freuen sich auf die Heimspiele

Auf der Geschäftsstelle des südbadischen Fußballverbandes in Freiburg wurden von Dominik Hämmerle von der Badischen Staatsbrauerei Rothaus, unterstützt von Moderator Manfred Schäfer, folgende (optimale) Halbfinalpaarungen ausgelost:

SC Lahr (VL) - SV Oberachern (OL)
VfR Stockach (LL) - 1. FC Rielasingen-Arlen (OL)

Diese beiden Spiele sollen am Gründonnerstag, 9. April 2020 um 17.45 Uhr angepfiffen werden. Das Finale findet am 23. Mai 2020 im Rahmen des "Finaltages der Amateure" statt. Der Endspielort wird nach den Halbfinalspielen festgelegt.

Herren:
FV Sasbach (KLA) - Spfr. Oberried (BL)
1. FC Mezepotamien (KLA) - FC Wolfenweiler-Schallstadt (BL)

Frauen:
SG Sexau-Buchholz-Kollmarsreute - SC Eichstetten
PTSV Jahn Freiburg - Spfr. Oberried

Die Spiele sollen über die Ostertage ausgetragen werden.

Die beiden Finalspiele finden am 21. Juni 2020 (Christi Himmelfahrt) in Jechtingen statt! Mehrere Vereine hatten sich um die Austragung beworben.


Erwin Dages freut sich natürlich nicht nur, wenn seine Kicker vom SV Mundingen in der Bezirksliga treffen. Unlängst war auch der Jagdpatron in absoluter Champions-League-Form. Der Tagesrekord von sechs Wildschweinen und zwei Rehe wurde gebührend gefeiert. Mit von der Partie war auch die schwedische Fußball-Nationalspielerin Amanda Ilestedt, die seit Beginn dieser Saison beim FC Bayern München spielt. Eine willkommene Abwechslung vor dem Trainingsbeginn am kommenden Dienstag. Amanda Ilestedt will ihrem Trainer Jens Scheuer viele Grüße und ein gutes neues Jahr überbringen. Auch Jürgen Schüßler, Chef der Krone in Achkarren, freut sich mit Amanda Ilestedt. Natürlich auch Junior-Patron Fabian Dages und der Jagdaufseher Jean-Luc.

Bereits am Freitag fand in Lahr das bereits zur Tradition gewordene Eröffnungsspiel in der Verbandsliga statt. Der Zuschauerzuspruch war leider eher bescheiden, denn keine 500 wollten das Spiel gegen den Kehler FV sehen. Die Verantwortlichen des SC Lahr hatten sich im gastronomischen Bereich auf mindestens 1000 Besucher eingerichtet. Staffelleiter Arno Kiechle: "Schade darum, es war ein sehr gutes Spiel!" Bis auf den SV Bühlertal und den SC Pfullendorf, der vielleicht die weite Anreise gescheut hatte, waren alle Vereine in Lahr vertreten.
Insgesamt kamen am ersten Spieltag 2050 Zuschauer, das sind im Schnitt 256. Erste Tabellenführer sind die Oberrhein-Vertreter FV Lörrach-Brombach und der Aufsteiger SV Weil, die ihre Gegner deutlich geschlagen auf die Heimreise schickten. Für den FC Denzlingen war das 0:4 im Lörracher Grütt-Park ein kleiner Fortschritt, denn am 2. Spieltag in der vergangenen Saison hieß es am Ende 0:5. Titelkandidat Offenburger FV hatte vor nur 231 Zuschauern gegen den Aufsteiger SV Bühlertal in der ersten Halbzeit große Mühe. Die Gäste führten 1:0, aber am Ende wurde der Offenburger FV mit einem 4:2-Sieg seiner Favoritenrolle gerecht. Der FC Teningen, ein anderer Aufsteiger, ergatterte gen den SV 08 Kuppenheim einen Punkt und darf durchaus von einer gelungenen Premiere sprechen. Am kommenden Samstag geht die Reise auf den einst gefürchteten Mittelberg, zum Aufstiegskollegen SV Bühlertal.

In der Bezirksliga Freiburg werden im Vorfeld die Reserve des Bahlinger SC und der FC Emmendingen als Titelkandidaten gehandelt. Die Kaiserstühler haben diese Einschätzung gegen den SV Biengen (3:0)  bestätigt. Was der FC Emmendingen seinen wenigen Anhängern im Freiburger Solvay-Park geboten hat, sieht eher nach Abstiegskampf aus. Neun Solvay-Feldspieler haben über eine Stunde ihren Gegner kontrolliert. Die beiden Tore in den Schlußminuten sorgten noch etwas für eine  Ergebniskosmetik.  Schiedsrichter Benjamin Calguly, ein Aufsteiger aus dem Glottertal, hatte Marvin Reinhardt nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt, seinem Emmendinger Kontrahenten jedoch nur Gelb gezeigt. Beim FC Emmendingen fehlte jegliches Konzept, das muß sich der Trainer unbedingt in sein Notizbuch schreiben.

Der Aufsteiger FC Sexau ist mit einer Heimniederlage gegen den SV Breisach in die Saison gestartet. Völlig unnötig wie Trainer Marco Ketterer feststellt. In der ersten Spielhälfte hat seine Mannschaft gegen den starken Wind gespielt und ein "Murmeltor" und einen Konter kassiert. In der zweiten Halbzeit war der FC Sexau drückend überlegen mit vielen Torchancen. Sascha Henin und Omar Kassassir verschossen jeweils einen Elfmeter. Fünf Meter daneben und fünf Meter darüber! Am kommenden Sonntag spielt der FC Sexau beim VfR Ihringen, der sein Auftaktspiel beim FC Wasenweiler deutlich verloren hat und weiterhin über große personelle Probleme klagt.