Springe zum Inhalt

Der Verbandsligist hat den inzwischen 37-jährigen Mittelfeldspieler Yacine Abdessadki verpflichtet, der acht Länderspiele für Marokko bestritten hat. Vor Jahren spielte Yacine Abdessadki beim SC Freiburg und bei Racing Straßburg. Weiter kommen der Russe Arthur Maginov aus der zweiten russischen Liga und der Brasilianer Samuel Manguela, zuletzt im elsässischen Illkirch am Ball, früher Profi bei Fluminense Sao Paulo. Das hat der neue sportliche Leiter Karim Matmour organisiert, der mit dem Kehler FV wieder in die Oberliga will.

Beim Wiederaufsteiger FC Teningen bleiben alle Spieler

Zugänge beim FC Emmendingen: Julian Engler, Nico Häringer (beide SV Munzingen) Kazbek Ulubiev (SV Opfingen), Hannes Kreutner (SV Breisach, Torhüter Karl Götte, Kerem Aytekin, Felix Remmersmann (alle FFC II), Torhüter Stefan Lohr (SV Vollmaringen Bezirksliga/Württemberg), dazu kommen 10 Spieler aus den eigenen A-Junioren (Verbandsstaffel).
Trainer: Mark Costa (33) zuletzt FFC II, früher Spieler beim VfR Ihringen, SV Biengen und FFC II. Co-Trainer: Marc Binder (33), zuletzt im Juniorenbereich beim FFC, früher Spieler beim FC Teningen, FV Herbolzheim und FC Bötzingen. Torwarttrainer: Michael Flesch, kommt von der SG Wasser-Kollmarsreute.
Die Liste der Abgänge ist lang und fängt bei Trainer Dino Saggiomo an, der zukünftig beim FC Denzlingen fungiert. Zunächst bei Horst Bühler als Co-Trainer, später wahrscheinlich als Cheftrainer, weil Horst Bühler diesen Posten aus beruflichen Gründen nicht unbegrenzt ausüben kann. Co-Trainer Angelo Saggiomo trainiert den SC Reute. Dazu: Torhüter Marco Preuß, Erik Schmidt (beide Freiburger FC), Sebastian Schmidt (Bahlinger SC), Daniel Blanco Carvalho (noch unbekannt), Marco Ketterer, Simon Becherer (beide als Spielertrainer zum FC Sexau), Moritz Fassbinder (nur noch Handball), Timo Welz (FC Teningen), Nour Queslati (SV Endingen), Andreas Beck (FSV RW Stegen), Tobias Göbel (Spielertrainer SV Kirchzarten). Heftig!

Der FC Teningen hat aus dem Kader der Meistermannschaft keine Abgänge. Neu kommen Dominic Dages (SG Hecklingen-Malterdingen), Hakan Cakmak, Max Bukta (beide Milan Waldkirch), Timo Welz (FC Emmendingen), Daniele Fiorentino (zurück aus München), dazu noch sieben eigene A-Junioren.
Dennoch ein Abgang: Platzkassierer Walter Mandel, inzwischen 87 Jahre alt, hört nach 52 Dienstjahren im Kassenhäuschen auf. Der FC Teningen bedankt sich für diese außergewöhnliche Leistung recht herzlich!

Nico Wassmer, in der abgelaufenen Saison 43 Tore für den FC Wolfenweiler-Schallstadt, will zukünftig für den Verbandsligisten SV Endingen auf Torejagd gehen. Nico Wassmer könnte mit Trainer Benjamin Pfahler eine Fahrgemeinschaft bilden. Ein Kandidat für die Kaiserstühler sei auch Adriano Spoth vom eben in der Relegation gescheiterten Freiburger FC:

1:3 n.V. beim württembergischen Vertreter TSV Ilshofen

Schade Freiburger FC! Der TSV Ilshofen schießt vor 1200 Zuschauern erst in der Nachspielzeit das 1:0, das für eine Verlängerung notwendig war und wiederum in der Nachspielzeit das entscheidende 3:1. Was für ein Pech! Das hat Folgen: Der Freiburger FC bleibt in Verbandsliga, der FC Bad Dürrheim muß in die Landesliga absteigen. Der neue Trainer Blanco wechselt aus der Landesliga (FC Schonach) in die Landesliga zum FC Bad Dürrheim.

Korrektem Treffer in der Nachspielzeit die Anerkennung verweigert? 

Trotz eines 2:1-Sieges bei der SpVgg. Untermünstertal vor etwa 700 Besuchern, bleibt der SV 08 Laufenburg in der Bezirksliga, weil die Gastgeber das Hinspiel mit 3:2 gewonnen haben. In der Nachspielzeit erzielten die Gäste das 3:1, doch Schiedsrichterin Noemi Topf aus Pfaffenweiler im Schwarzwald reagierte auf die aus Sicht der Gäste zweifelhafte Abseitsentscheídung ihres Assistenten. Der FC Heitersheim bleibt damit in der Bezirksliga.

Im entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Bezirksliga gewann der SV Gottenheim bei der SpVgg. Buggingen-Seefelden mit 2:1. Trainer Angelo Caporale verabschiedet sich nun mit einem Aufstieg aus Gottenheim. Herzlichen Glückwunsch!

Das gilt für die Verbandsliga bis zur Kreisliga B. Am Wochenende davor findet die Pokal-Qualifikation statt. Mancher Verein ist mit diesem frühen Beginn nicht ganz einverstanden und hätte sich eine etwas längere Pause gewünscht. Allerdings war bisher überwiegend der Wunsch, früher zu beginnen, statt Termine noch im Dezember. Staffelleiter Arno Kiechle: "Wer im Pokalwettbewerb bleibt, kann im Dezember noch spielen!"

Peter Becker aus Hinterzarten pfeift am Sonntag mit einem Aufstiegsspiel zur Bezirksliga sein 1000. Spiel. Der 50-Jährige ist seit 34 Jahren Schiedsrichter und zählte zu den Spitzenleuten in Südbaden. Sportlicher Höhepunkt war der Aufstieg in die Amateur-Oberliga, damals dritthöchste Liga. Herzlichen Glückwunsch aus dem Breisgau!

In Ilshofen, liegt in der Nähe des ehemaligen Oberligisten TSV Crailsheim, der heute in der Landesliga spielt, hat der Freiburger FC nach seinem 1:0-Sieg am vergangenen Sonntag gute Chancen. Der TSV Ilshofen, der in der Punkterunde vier Heimspiele verloren hat, muß für den Aufstieg mindestens zwei Treffer erzielen. Beide Mannschaften boten in Freiburg ein überdurchschnittliches Spiel. Das Spiel beginnt am Sonntag um 15.00 Uhr und wird von Schiedsrichter Philipp Reitermayer aus Karlsruhe geleitet.
Etwas erstaunt war der Vorsitzende des TSV Ishofen in Freiburg, weil dort von einem Etat von 400.000 Euro gesprochen wurde. Richtig sei jedoch, daß der Gesamtumsatz der Fußball-Abteilung (drei aktive Mannschaften und die Jugend) etwa 400.000 Euro beträgt. Der Etat für die erste Mannschaft in der Verbandsliga würde nur bei etwa 200.000 Euro liegen.

Die SG Wasser-Kollmarsreute hat einen neuen "alten" Torhüter verpflichtet. Vom Bezirksliga-Absteiger SV Kenzingen kommt Andreas Eckmann an die Elz zurück. Die bisherigen Torhüter Michael Blattmann (FC Sexau) und Lars Lehmann (SG Simonswald) haben den Verein verlassen. Auch auf dem Posten des Torwarttrainers gibt es eine Veränderung. Für Michael Flesch kommt Michael Schätzle, der früher beim SV Kollmarsreute und beim FC Sexau das Tor hütete.

vom 25. Juni bis 1. Juli 2018

Freitag, 29. Juni 2018 ab 17.00 Uhr:
Firmenturnier

Samstag, 30. Juni 2018, ab 10.00 Uhr:
Jugendturnier

Sonntag, 1. Juli 2018 ab 11.00 Uhr:
Hieronymus-Cup

Teilnehmer: SC Wyhl, SV Rust, FV Herbolzheim, SV Kippenheim, SV Oberharmersbach

Um 18.00 Uhr:
Bahlinger SC (Oberliga) - SC Lahr (Verbandsliga)

Ein Spieler, der mit seiner SG Freiamt-Ottoschwanden auf Mallorca die Saison endgültig ausklingen ließ, meldete unlängst dem Regioamateur, daß sich am Ballermann hartnäckig das Gerücht halten würde, Daniel Ruf, Spielertrainer beim FC Buchholz und ebenfalls zur Erholung auf der Insel, würde demnächst bei der SG Freiamt-Ottoschwanden spielen. Recherchen ergaben jedoch, daß dieses Gerücht vermutlich morgens um vier und nach schätzungsweise fünfzehn Glas Bier "geboren" wurde. Richtig ist, daß Daniel Ruf weiterhin in Buchholz tätig sein wird und die SG Freiamt-Ottoschwanden wahrscheinlich einen Torjäger aus dem Schuttertal verpflichtet hat. Von 50 Saisontoren für den SV Dörlinbach (Kreisliga B) war die Rede. Hier ist allerdings richtig, daß Jürgen Singler 31 Treffer erzielt hat, auch das ist eine stolze Anzahl.

Der FC 08 Villingen hat am Ende der Saison drei entscheidende Spiele verloren. Zunächst das Pokalfinale in Lahr gegen den SV Linx, dann das Aufstiegsspiel zur Regionalliga in Pirmasens und zuletzt verpaßte die zweite Mannschaft in Stegen den Sprung in die Verbandsliga nur knapp. Vor allem das entgangene Geld aus dem DFB-Pokal fehlt dem Oberligisten. In einem Zeitungsinterview war Präsident Leo Grimm mit der "Pfeiferei" in Lahr und vor allem in Stegen überhaupt nicht einverstanden. Darin vermutet er, daß der Verband mit seinen Einteilungen der Region Freiburg einen Gefallen tat. In Lahr war Luigi Satriano aus Zell i. W. der Spielleiter, in Stegen war es Jonas Brombacher aus Wittlingen. Beide kommen aus dem Bezirk Oberrhein. Dieser Vorwurf paßt eigentlich nicht so recht.

Der Verbandsligist hat das in einer Presseerklärung bestätigt. Ein Trainer-Nachfolger soll zeitnah vorgestellt werden. Zu den Kandidaten soll auch Florian Kneuker (36) gehören, aktuell bei einer Fußballschule in Freiburg tätig. Der A-Schein-Inhaber war Co-Trainer bei der U19 der TSG 1899 Hoffenheim unter Julian Nagelsmann und war davor bei einigen Vereinen aktiv, darunter auch beim Offenburger FV und beim FC Emmendingen.

Die B-Junioren des FC Emmendingen laden alle interessierten Spieler der Jahrgänge 2002 und 2003 zu einem offenen Training ein. Wann? Am Dienstag, den 19. Juni 2018 um 18.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Elzstadion. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kai Eble soll sein Amt als Trainer beim Offenburger FV niedergelegt haben. Die Doppelfunktion Trainer und Vorstand Marketing ist mit seinem Beruf offenbar nicht mehr vereinbar. Kai Eble kam im Januar 2017, nach dem Rücktritt von Trainer Mark Lerandy.

Mir einem 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den TSV Ilshofen hat der Freiburger FC gute Karten für den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg. Das entscheidende Tor erzielte Marco Senftleber vor etwa 900 Besuchern in der Contempo-Arena im Dietenbach. Das entscheidende Spiel findet am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr in Ilshofen statt.

Herzlichen Glückwunsch! Vor knapp 1000 Besuchern gewann der FSV 08 Stegen mit 2:1 (2:0) gegen den FC 08 Villingen II und steigt damit in die Verbandsliga Südbaden auf. Dadurch bleibt der FC 08 Tiengen in der Landesliga Staffel 2. Absteigen muß dort nur der SV Solvay Freiburg. Nach dem Anschlußtreffer brachten die Gäste mit nur noch neun Feldspielern den FSV RW Stegen noch in arge Bedrängnis.

Die SpVgg. Untermünstertal hat sich mit einem 3:2-Erfolg beim Oberrhein-Zweiten SV 08 Laufenburg eine gute Ausgangsposition für den Aufstieg in die Landesliga geschaffen. Der FC Heitersheim, Drittletzter in der Bezirksliga, freut sich. Die SpVgg. Untermünstertal führte im Laufenburger Waldstadion zur Pause bereits mit 3:0. Torschützen: Dalton Akbaka (2, davon 1 Elfmeter) und Florian Baur. Das Rückspiel findet am kommenden Samstag um 16.00 Uhr in Untermünstertal statt.

Der SV Gottenheim hat das Hinspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga gegen die SpVgg. Buggingen-Seefelden vor knapp 500 Zuschauern mit 1:0 (0:0) gewonnen. Den einzigen Treffer erzielte Kai Hauenstein nach einer Stunde. Eine Vorentscheidung ist damit natürlich noch nicht gefallen. Buggingen-Seefelden hat im Rückspiel noch alle Chancen.

Nach einer Steuerfahndung vor drei Jahren wurde jetzt der Vorsitzende des FC Radolfzell, inzwischen einstimmig wiedergewählt, für die finanziellen Verfehlungen des Vereines haftbar gemacht und zu einer Geldstrafe verurteilt. Nur durch eine außergerichtliche Einigung entging der Funktionär einer Vorstrafe, die für ihn möglicherweise berufliche Konsequenzen bedeutet hätte. Der FC Radolfzell hatte Spielergehälter nicht korrekt abgerechnet. Der Hinweis kam übrigens aus den eigenen Reihen. Der Vorsitzende warnt jetzt alle Vereine, weil das Regelwerk kompliziert sei. Beim FC Radolfzell gäbe es jetzt nur noch maximal 200 Euro pro Spieler im Monat.