Springe zum Inhalt

Für die kommende Saison hat der Oberligist SV Linx einen neuen Trainer verpflichtet. Thomas Leberer war von 2013 bis 2017 Trainer beim Oberligisten SV Oberachern. Der jetztige Trainer Sascha Reiss bleibt dem SV Linx als Sportkoordinator erhalten.

Der Landesligist FSV Altdorf hat sich nach fünf Niederlagen in Folge von seinem Trainer Sven Wagner (32) getrennt, der erst seit Saisonbeginn tätig war. Noch in diesem Jahr soll sein Nachfolger gefunden werden. Wo sind die Interessenten?

Der SV Burkheim holte aus seinen letzten sechs Spielen nur zwei Punkte. Insgesamt bleibt die Mannschaft in der Kreisliga A weit hinter den Erwartungen zurück. Die Zusammenarbeit mit Trainer Patrick Supplie wurde daraufhin beendet. Ein Nachfolger soll bis Januar 2019 präsentiert werden. Patrick Supplie, der beim FC Emmendingen, FV Herbolzheim und FC Waldkirch spielte, kam 2017 als Nachfolger von Falko Weis nach Burkheim.

Oberliga-Schlußlicht Germania Friedrichstal hat nochmals den Trainer gewechselt. Nach Interimscoach Frank Zürn kommt nun Ex-Profi Dubravko Kolinger (43), der bis zum Sommer 2018 den FC Nöttingen trainiert hat. Friedrichstal sieht noch Chancen auf den Klassenerhalt, wenn nur drei Mannschaften aus der Oberliga absteigen müssen. Ansonsten soll der neue Trainer einen Neuaufbau mit jungen Spielern starten.

Die "Mittelbadische Presse" berichtet, daß Harry Föll in der Winterpause vom Regionalligisten VfB Oldenburg zum SV Linx wechselt. Der 20jährige Mittelfeldspieler, der 2017 mit der philippinischen Nationalmannschaft unterwegs war, erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Harry Föll spielte in der Jugend des OFV, SC Freiburg und 1. FC Heidenheim und wechselte danach zum Drittligisten Hansa Rostock.

Der FC Emmendingen organisiert am kommenden Sonntag ein Adventssingen auf der Tribüne im Elzstadion. Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr und kann also auch bei Regen durchgeführt werden. Ideengeber ist der Zweitligist Union Berlin, der schon seit vielen Jahren eine derartige Veranstaltung sehr erfolgreich organisiert. Für die musikalische Unterstützung sorgt der Musikverein Sexau. Der Eintritt ist frei, die Spenden kommen der Weihnachtsaktion der Badischen Zeitung und der erkrankten Lilly aus Freiamt zugute.
Zur Erinnerung: In der Oberliga Baden-Württemberg spielt der Sport- und Gesangverein Freiberg (SGV) eine gute Rolle. Dort hat der FC Emmendingen in seinem ersten Oberligajahr mit einem 2:0-Sieg den Klassenerhalt perfekt gemacht.  Tore von Lars Voßler und Immad Kassem-Saad. Möglicherweise könnte der FC Emmendingen mit einer weiteren Sparte seine Mitgliederzahl erhöhen.

In der Kreisliga B marschieren Mezepotamien, FC Sexau und der SV Tunsel

In der Staffel 1 sind der FV Nimburg, die SG Weisweil-Forchheim aktuell punktgleich, die SG Rheinhausen folgt mit einem Punkt dahinter. Alle drei Mannschaften haben bereits in der Kreisliga A gespielt. Auch der FC Teningen II ist gut im Rennen, Hoffnungen macht sich noch der Absteiger SV Heimbach.

In der Staffel II führt der FC Sexau mit sechs Punkten vor dem FC Buchholz und gar neun vor dem VfR Umkirch. In der Saison 2005/06 spielte der FC Sexau in der Landesliga. Nach der Saison 2010/11 folgte zusammen mit dem SC Reute sogar der Abstieg in die Kreisliga B. Nun stehen die Chancen gut, daß die Mannschaft mit den neuen Spielertrainern Marco Ketterer und Simon Becherer, beide sind vom FC Emmendingen gekommen, ein Wiederaufstieg gelingt. Der Vorsitzende Klaus Heß lobt seine Übungsleiter in höchsten Tönen. "Wir haben eine gute Wahl getroffen!" Nach Verstärkungen wird bereits Ausschau gehalten, weil der Konkurrenzkampf innerhalb des Teams wichtig ist. Vom FC Denzlingen II kommt Tim Trenkle bereits in der Winterpause nach Sexau, vom FC Emmendingen Sedat Sezgin. Marco Ketterer will die gute Stimmung im Verein und auch im Umfeld weiter vorantreiben. Zu den letzten beiden Heimspielen der Saison kommen der FC Buchholz und der VfR Umkirch. Nicht nur Klaus Heß glaubt, daß bis dahin die Entscheidung über den direkten Aufstieg bereits gefallen sein könnte.

In der Staffel III sieht alles nach Mezepotamien (kurdisch/türkisch) aus, das seine Heimspiele im Freiburger Schönbergstadion in der Wiehre austrägt. Der Aufstieg in die Kreisliga A wäre absolutes Neuland. Der Vorsprung vor dem ESV Freiburg und Türkgücü Freiburg beträgt acht Punkte.

In der Staffel IV führt der SV Tunsel, dort zahlt sich die gute Jugendarbeit aus, mit neun Punkten vor der Landesliga-Reserve aus Ballrechten-Dottingen. Weitere vier Punkte dahinter folgt der SC Zienken. Seit Beginn dieser Saison ist Thomas Wachenheim Trainer, früher viele Jahre Spieler beim FC Neuenburg. Bester Torschütze ist bisher Marc Höfler mit 22 Treffern. Der SV Tunsel ist nach der Saison 2004/05 als Tabellenletzter aus der Kreisliga A abgestiegen.

Am 9. März 2019 geht es weiter!

In der Oberliga Baden-Württemberg wollen der Sport- und Gesangverein Freiberg, der FSV 08 Bissingen und vor allem die Stuttgarter Kickers in die Regionalliga. Auch der FC 08 Villingen und der FC Nöttingen, trotz den finanziell schlechten Erfahrungen vor einigen Jahren, rechnen sich weiterhin Chancen aus. Die Stuttgarter Kickers sind finanziell nicht auf Rosen gebettet und müssen mittelfristig zumindest in die dritte Liga, weil dort höhere Einnahmen generiert werden können. In der Zuschauergunst ist der ehemalige Bundesligist in der Oberliga einsame Spitze. Zu den bisher neun Heimspielen kamen 25.800 Zuschauer ins Gazi-Stadion, das sind im Schnitt 2.866. Zum Vergleich: Zu den neun Heimspielen des Bahlinger SC kamen nach Vereinsangaben 5.200 Besucher, das sind durchschnittlich 578. Der FC 08 Villingen will bis zum Trainingsauftakt am 11. Januar 2019 nach wie vor drei Neuzugänge präsentieren. "Wir werden das in aller Ruhe machen, denn die Neuen müssen exakt passen", sagt der Sportvorstand. Bisher bester Oberligatorschütze ist der Freiberger Marcel Sökler, mit 19 Treffern. Wieder ein Vergleich: Die besten Bahlinger Santiago Fischer und Tobias Klein haben jeweils achtmal getroffen. Die vier südbadischen Mannschaften haben mit dem Abstieg wohl nichts zu tun, das ist eine gute Nachricht. Die Saison wird am 16. Februar 2019 fortgesetzt.

In der Verbandsliga Südbaden kommt es zum vorhergesagten Duell zwischen dem Freiburger FC und dem 1. FC Rielasingen-Arlen. Ausgang: Offen! Daß noch eine weitere Mannschaft ernsthaft mitmischen kann, ist unwahrvierscheinlich. Beide Mannschaften haben die überragenden Torjäger in ihren Reihen. Nedzad Plavci hat für den 1. FC Rielasingen-Arlen siebzehn Mal getroffen, fünf davon sind Elfmeter, Marco Senftleber hat für den Freiburger FC sechzehn Tore geschossen. Nach unseren Aufzeichnungen. Auch an den besten Zuschauerzahlen waren diese beiden Mannschaften beteiligt. 880 kamen zum Spiel 1. FC Rielasingen-Arlen gegen den SC  Pfullendorf und 750 zu der Partie FC Auggen gegen den Freiburger FC. In der Verbandsliga wird die Saison am 9. März 2019 fortgesetzt.

In der Landesliga Staffel 2 gilt der SV Weil nach wie vor als erster Anwärter auf den direkten Aufstieg, auch wenn aus den letzten sechs Spielen nur acht Punkte geholt wurden. Nach der Saison 2013/14 ist der SV Weil als Fünftletzter zusammen mit dem VfR Hausen, SC Wyhl, SV Stadelhofen und dem FV Schutterwald aus der Verbandsliga abgestiegen. Seither blieben die Aufstiegsbemühungen des früheren Oberligisten und Pokalsiegers erfolglos. Jetzt könnte sich die lange Aufbauarbeit mit vielen eigenen A-Junioren auszahlen. Wichtiger Baustein in der Weiler Mannschaft ist Almin Mislimovic, der bereits vierzen Tore auf seinem Konto hat. Wer hat außerdem noch Chancen? Vor allem der Freiburger FC II und überraschend auch der Aufsteiger FC Teningen, nur vier Punkte hinter dem SV Weil. Da freut sich Heinz Hodel, der ehemalige Regionalliga-Stürmer beim FC Emmendingen, natürlich ganz besonders. Seine Enkel Tom Hodel und Stephan Stübbe sind ganz wichtige Stützen in der Teninger Mannschaft. Stephan Stübbe ist mit elf Treffern nach Fabio Saggiomo zweitbester Torschütze, Tom Hodel hat bereits unverbindlich beim SC Freiburg geprobt. Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm! Ab und zu wird Heinz Hodel auch einen Tipp parat haben. Und plötzlich rechnet sich auch der FV Herbolzheim noch gute Chancen aus, der aus seinen letzten acht Spielen immerhin sechzehn Punkte geholt hat. Thomas Bober will zwar nach Rheinhausen, dafür kommt der Ex-Bahlinger Mirco Barella immer besser in Schwung. Auch hier wird die Saison am 9. März 2018 fortgesetzt.

Spielertrainer Maximilian Jund (31) verläßt den Bezirksligisten SC March mit Beendigung der Hinrunde. Die Suche nach einem Nachfolger ist bereits angelaufen. Maximilian Jund, der früher beim FC Emmendingen, FC Denzlingen und beim SV Kirchzarten spielte, geht aus beruflichen Gründen nach Hamburg. Als Co-Trainer fungiert beim SC March Robert Kerek, der beim Bahlinger SC und SV Endingen gespielt hat. Maximilian Jund wurde erst zu Beginn dieser Runde Spielertrainer in der March.

Der Verbandsligist SC Lahr hat den Vertrag mit seinem Trainer Oliver Dewes um ein weiteres Jahr verlängert. Oliver Dewes ist seit der Neugründung 2015 dort tätig.

Der Nachfolger von Trainer Michael Hornecker wurde schnell gefunden. Maxhun Haxhija war zuletzt beim FC Rimsingen und davor einige Jahre Trainer beim SV Kirchzarten (Aufstieg in die Landesliga). Der 33-Jährige fungiert bei der SG Wasser-Kollmarsreute als Spielertrainer, unterstützt von Armin Bengel, der weiterhin in seinem Amt als Co-Trainer bleibt. Auch der Bezirksligaletzte hat damit seinen Wunschkandidaten verpflichtet.

In der Oberliga Baden-Württemberg sicher der FC 08 Villingen, vielleicht auch der Bahlinger SC. Der SV Oberachern und vor allem der SV Linx sehen sich im Soll. Beide haben sich ein kleines  Polster vor den vermutlichen vier Abstiegsplätzen geschaffen. Der FC 08 Villingen, zuletzt Vizemeister, hat aus seinen letzten fünf Spielen nur vier Punkte geholt. Dennoch beträgt der Rückstand auf Platz zwei ganze drei Punkte, Tabellenführer SGV Freiberg ist nur fünf Punkte entfernt. Nach der Winterpause will Trainer Jago Maric, mit leicht verändertem Kader, nochmals richtig angreifen. "Mitläufer brauchen wir jedoch keine!" Christian Mendes (46!), einer der besten Torhüter in der Oberliga, und Damian Kaminski, früher beim Bahlinger SC,  haben ihre Verträge verlängert. Der Mittelfeldplatz des Bahlinger SC spiegelt die bisher gezeigten Leistungen wider. Der Abstand auf Platz zwei beträgt allerdings nur sechs Punkte!

In der Verbandsliga Südbaden haben zumindest der FC Denzlingen und der FV Lörrach-Brombach die eigenen Erwartungen nicht erfüllt. Den FC Denzlingen, der aktuell vermutlich auf einem Abstiegsplatz steht, plagten bisher außergewöhnliche Verletzungsprobleme. "In Mörsch war die Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht wettbewerbsfähig", befand der Vorsitzende Michael Kuwert, der sich dennoch sicher ist, daß der FC Denzlingen im weiteren Verlauf der Saison noch einen gewaltigen Schritt machen wird. Ob der Kader verstärkt wird, ließ Michael Kuwert offen, denn Neuverpflichtungen in der Winterpause seien eher schwierig. Dennoch will er mit Sportchef Stefan Gerber und den Trainern Horst Bühler und Dino Saggiomo die Möglichkeiten ausloten.
Enzo Minardi, der Trainer des FV Lörrach-Brombach, trauert sechs Punkten nach. Nur Unentschieden gegen Kuppenheim, Oppenau und Mörsch. "Wir belohnten bisher in vielen Spielen unsere guten Leistungen nicht!" Abgänge gibt es in der Winterpause wahrscheinlich nicht, der Kader wird vielleicht mit drei Spielern ergänzt. Robert Bilici kommt zurück, dazu wird derzeit mit zwei Spielern aus Frankreich und der Schweiz gesprochen, außerdem zeigt ein Spieler aus der Verbandsliga Interesse.

In der Landesliga Staffel 2 ist eindeutig der FC Emmendingen hinter allen Erwartungen zurückgeblieben. Der Sturz des ehemaligen Oberligisten in die Bezirksliga scheint unausweichlich zu sein. Die Strategie der Verantwortlichen, in der Landesliga ausnahmslos mit jungen Spielern bestehen zu können, ist nicht aufgegangen. Viele wirken in dieser Klasse oft überfordert, manchmal auch der Trainer. "Not gegen Elend", BZ vom Montag nach dem Spiel gegen Kirchzarten, da muß man sicher "Lichtjahre" zurückgehen, wann eine erste Mannschaft des FC Emmendingen derart beurteilt wurde.

In der Bezirksliga Freiburg ist die SG Wasser-Kollmarsreute als Tabellenletzter in die Winterpause marschiert. Der Vorstand hat daraufhin einstimmig beschlossen, Trainer Michael Hornecker vorzeitig zu beurlauben. Sportchef Stefan Bühler glaubt, daß mit einem neuen Trainer und mit einer kleinen Serie wieder alles ins Lot kommt. Michael Hornecker erinnert aber die Verantwortlichen an die Kaderplanung  im letzten Winter. Aktuell beraten die Verantwortlichen der SG Wasser-Kollmarsreute über den zukünftigen Trainer. Eine Rolle soll dabei auch Maxhun Haxhija spielen, bisher Trainer beim Kreisliga A-Tabellenletzten FC Rimsingen.

Der FC 08 Villingen hat den Vertrag mit Nicola Leberer, der erst zu Saisonbeginn vom SC Freiburg II gekommen ist, wieder aufgelöst. Die Freundin will offenbar wieder in die Ortenau zurück. Nicola Leberer will zukünftig wieder für den SV Oberachern spielen. Torhüter Logan Kleffer verläßt den SV Oberachern aus beruflichen Gründen und geht nach Kanada.

Das Bodensee-Bezirksligaspiel zwischen dem SC Konstanz-Wollmatingen und Anadolu Radolfzell wurde Anfang November beim Stande von 2:1 für die Gäste abgebrochen. Jetzt hat das Sportgericht ein Urteil gefällt. Für beide Vereine ist das Spiel verloren, außerdem wurden Geldstrafen verhängt. "Ein Sieg der Lügenpropaganda", meint der Konstanzer Trainer. "Alle, die an diesem Urteil beteiligt waren, sollten sich schämen!" Sportrichter Georg Oexle war nach einem Befangenheitsantrag nicht daran beteiligt.

Mark Bosselmann, der Sportchef des Oberligisten SV Oberachern, will am Ende der Saison sein Amt niederlegen. Außerdem sollen wichtige Sponsoren vor dem Absprung stehen. Möglicherweise ist auch in Oberachern die Oberliga auf Dauer nicht  machbar.

Die Schuldenlast des Oberligsten FC Nöttingen wurde auf der Mitgliederversammlung mit 712.500 Euro beziffert. Dagegen steht die Clubanlage, die nach Angaben des Vereines 1,3 Millionen Euro wert ist.

Tätigkeit bei der SG Wasser-Kollmarsreute nach einem Jahr beendet

Das Bezirksliga-Schlußlicht hat auf die sportliche Misere reagiert. Trainer Michael Hornecker, war bei einigen Spieler nicht unumstritten, wurde bei der SG Wasser-Kollmarsreute mit sofortiger Wirkung von seinem Amt entbunden. Die Entscheidung im Vorstand sei einstimmig gefallen, sagt Sportchef Stefan Bühler. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Co-Trainer Armin Bengel die Mannschaft trainieren. Die SG Wasser-Kollmarsreute hat aus den letzten acht Spielen nur fünf Punkte geholt. Michael Hornecker kam im Dezember 2017 als Nachfolger von Markus Schlegel, der aus beruflichen Gründen aufhören mußte.

Auch der FC Rimsingen, Tabellenletzter in der Kreisliga A Staffel 1, hat offenbar Konsequenzen gezogen und Trainer Raffaele Perrone beurlaubt. In den bisherigen achtzehn Spielen gelang nur ein Sieg.

Innerhalb von zwei Jahren hat der Schiedsrichter aus Denzlingen während der Leistungsprüfung zwei Kollegen nach einem Herzanfall reanimiert. Vor wenigen Wochen war Ralf Stampf im Bezirk Offenburg und leistete einem Spieler in der Kabine erste Hilfe, der ebenfalls mit Herzproblemen zusammengebrochen war. Der Radiosender SWR 3 hat nun Ralf Stampf dafür mit einer Reise nach Kanada belohnt. Der DFB und der SBFV haben eine besondere Ehrung bereits vorgenommen.

Der 1. FC Rielasingen-Arlen hat in beiden Spielen gegen den Freiburger FC kein Tor geschossen. 0:2 daheim und jetzt 0:0.

Den FC Waldkirch bringt der Punktgewinn gegen den SC Lahr nicht weiter. In der   "Sünderliste" hat sich die Mannschaft jedoch weiter verbessert. Sandro Rautenberg sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Insgesamt bezog der FC Waldkirch bisher fünf Rote und fünf Gelb-Rote Karten.

Der SV Heimbach unterlag beim FV Windenreute mit 3:4. Trainer Michael Heinelt mußte allerdings auf zwei Spieler verzichten, die mit dem Gesangverein unterwegs waren.

Marcel Sökler erzielte fünf Treffer beim 6:2-Sieg des SGV Freiberg gegen den Oberliga-Letzten Germania Freidrichstal.

Der SC Kappel (Kareisliga B), dort ist der Teninger Claus Kraskovic als Trainer tätig, kam am Wochenende kampflos zu drei Punkten. Die TGB Lahr war nur mit acht Spielern angereist.

Der SV Oberachern bleibt in der Oberliga nach Beendigung der Vorrunde auswärts ohne Punktgewinn.

Lennart Bauer vom Bahlinger SC II hat nach seinen beiden Treffern zum 5:0-Sieg gegen den SC March jetzt 22 Treffer auf seinem Konto und ist damit Spitzenreiter in der Bezirksliga.

Der FC Denzlingen atmet durch. Nach acht Spielen ohne Sieg durfte gegen den FV Lörrach-Brombach wieder gefeiert werden. Mit Timo Müller und Felix Scharbach wurden zwei Spieler aus dem Kader der zweiten Mannschaft eingewechselt.

Der 1. FC Rielasingen-Arlen hat jedoch mehr Spielanteile

Die Vorfreude vor dem Duell der beiden aktuell besten Mannschaften in der Verbandsliga Südbaden ist riesig. Mit einem Sieg können die Gäste die Tabellenführung in der Verbandsliga Südbaden übernehmen. Der Freiburger FC hat die beste Abwehr mit bisher nur 16 Gegentreffern, der 1. FC Rielasingen-Arlen hat mit 52 Toren den besten Angriff. Beide Teams haben hervorragende Torjäger in ihren Reihen, Nedzad Palvci, der für die Gäste bereits siebzehn Mal getroffen hat, fünf davon sind allerdings Elfmeter, und Marco Senftleber, der bisher sechzehn Treffer für den FFC erzielt hat. Der 1. FC Rielasingen-Arlen ist auswärts noch ohne Niederlage, sechs Siege und zwei Unentschieden. Der Freiburger FC hat daheim nur gegen den FC Radolfzell (0:4) verloren. Die Besucher dürfen sich also auf ein interessantes Spiel freuen, dessen Ausgang völlig offen erscheint. Schiedsrichter der Partie, die um 14.30 Uhr angepfiffen wird, ist Tobias Doering, ein Oberligamann aus dem Brigachtal im Schwarzwald. Der 1. FC Rielasingen-Arlen hat personell gesehen keine Ausfälle und darf in Freiburg auf die Unterstützung vieler Fans hoffen. Vorspiel: 2:0.

Die weiteren Spiele am Samstag um 14.30 Uhr:
SV 08 Kuppenheim (4.) - FC Auggen (3.)
Offenburger FV (5.) - SV Endingen (8.)
SC Pfullendorf (6.) - FSV RW Stegen (15.)
Kehler FV (9.) - SV Mörsch (12.)
FC Radolfzell (7.) - TuS Oppenau (16.)
FC Waldkirch (14.) - SC Lahr (11.)

Sonntag, 25. November 2018, 14.30 Uhr:
FC Denzlingen (13.) - FV Lörrach-Brombach (10.)
Der FC Denzlingen ist seit acht Spielen ohne Sieg und holte in dieser Zeit nur zwei Punkte. Katastrophal nennt Trainer Dino Saggiomo die personellen Voraussetzungen vor diesem Spiel und listet wieder eine ganze Reihe von Spielern auf, die nicht eingesetzt werden können. Die Torhüter Dominik Bergdorf und Paul Kinder, Christian Dichtel, Erdem Bayram, Christoph Göppert, Rino Saggiomo, Frank Lengner (alle verletzt oder Grippe), Dominic Cope (privat) und Frederik Karman (Gelb-Rot).
Bemerkenswert ist, daß der Trainer den Namen Marco Gutmann dabei nicht genannt hat. Dieser Spieler wurde nach unseren Informationen suspendiert und war bereits zuletzt in Endingen nicht im Team. Was ist der Grund dafür? Marco Gutmann soll nach dem Spiel beim SC Lahr seinen Mannschaftskollegen Anes Vrazalica geohrfeigt haben. Die "Maulschelle" soll derart heftig gewesen sein, daß ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden mußte. Anes Vrazalica soll Anzeige erstattet haben.
Trotz allem, die Trainer sind vor dem Spiel gegen den FV Lörrach-Brombach zuversichtlich, weil die Einstellung in Endingen gestimmt habe. "Kopf hoch", sagen Horst Bühler und Dino Saggiomo, denn eine weitere Niederlage würde die sportliche Situation wesentlich verschlechtern.

Der Oberligist FC 08 Villingen hat Saheed Mustapha, einen 24-jährigen Innenverteidiger vom Oberligisten Malchower SV verpflichtet. Der Nigerianer ist 1,90 groß und spielte bei RW Erfurt bereits in der dritten Liga, beim TSV Neustrelitz in der Regionalliga. Sein Einsatz am Samstag gegen den SV Linx ist denkbar, wenn die Formalitäten bis dahin abgeschlossen sind.