Springe zum Inhalt

Alex Fischinger, der neue Trainer des Landesligisten FC Schonach, muß sieben Abgänge, vor allem aus der Offensive, verkraften. Neu kommen zwei Bosnier aus der Landesliga Dortmund und Gildas Asongwe, der zuletzt beim SV Jechtingen gespielt hat, davor beim FFC. Einige Jahre war Gildas Asongwe mit Alex Fischinger beim FC Waldkirch.

Im Amateurbereich enden die Spielerwechsel am 30. Juni. Danach können sich die Vereine noch mit der Höhe der Ablöse beschäftigen. Bis zum 31. August ist allerdings noch die Verpflichtung von weiteren Spieler möglich, wenn diese mit einem sogenannten Amateurvertrag ausgestattet werden. Damit werden die Vereine finanziell nicht unerheblich belastet.

Aus dem Verbandsliga-Kader der vergangenen Saison haben insgesamt elf Spieler den FC Denzlingen verlassen. Sechs Neuzugänge sollen diese Lücken schließen. Trainer bleibt Horst Bühler, unterstützt von Dino Saggiomo, zuletzt Trainer beim FC Emmendingen, der eigentlich eine Pause angekündigt hatte. Der Vorsitzende Michael Kuwert hofft nach den zurückliegenden Aufregungen zunächst einmal auf eine ruhige und sorgenlose neue Saison. "Wir haben gerade noch die Ausfahrt gefunden!"
Abgänge: Sebastian Margenfeld (macht eine Pause), Jonas Bergmann, Simon Schweiger (beide VfR Hausen), Benjamin Bierer (SC Reute), Torhüter Niklas Schindler (Freiburger FC), Baransel Yurttas (FV Sasbach), Sören Zehnle (FV Schutterwald), Artur Fellanxa (unbekannt), Victor Merchan (zurück nach Spanien), Lucas Knopf (Bahlinger SC II), Vladimir Ebel (SV Mundingen)
Zugänge: Dominic Cope (SpVgg. Durlach-Aue, studiert in Freiburg), Alexander Koberitz (Freiburger FC), Pierre Göppert (Bahlinger SC), Jan Torres (SV Endingen), Tim Lettgen (Bahlinger SC A-Junioren), Anes Vrazalica (FC Waldkirch).

Das erste Testspiel bestreitet der FC Denzlingen am kommenden Freitag in Jechtingen gegen den Bahlinger SC. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.

Die zweite Mannschaft in der Kreisliga A wird weiterhin von Midhat Mandzo trainiert. Torhüter Claudius Gass (SC Reute) und Dirk Steigert (SV Mundingen) müssen ersetzt werden.

Gregor Kuwert, der Sohn des Vorsitzenden, zuletzt beim SV RW Glottertal und mit einem Zweitspielrecht in Württemberg, hat sich dem Landesligisten SV 08 Tübingen angeschlossen.

Beim FV Langenwinkel, Aufsteiger in die Landesliga Staffel 1, soll mit tatkräftiger Unterstützung eines Sponsores der Aufschwung weitergehen. Vom Verbandsligisten SC Lahr kommt Hakan Ilhan.

Torhüter Sven Lissek, früher FC Sexau, SC Freiburg, FC Emmendingen, Regionalligist Neustrelitz und zuletzt beim SV Stadelhofen, spielt zukünftig beim FC Zuzenhausen in der Verbandsliga Baden.

Fabian Herrmann kehrt vom Oberligisten SV Oberachern zum Verbandsligisten Offenburger FV zurück, der von Florian Kneuker, Inhaber der A-Lizenz, trainiert wird.

Josef Kassassir verläßt den SC Lahr und spielt künftig beim Verbandsliga-Aufsteiger FC Waldkirch. Außerdem verlassen Dimtri Holm (SV Oberschopfheim) und Janosch Bologna (unbekannt) den SC Lahr.

Das Meinau-Stadion in Straßburg wird für etwa 100 Millionen Euro modernisiert und ausgebaut. Das Fassungsvermögen wird auf 35.000 Besucher erhöht.

Der 41-jährige Portugiese komplettiert die international aufgestellte Mannschaft des SV Jechtingen, die eben in die Kreisliga A aufgestiegen ist. Daniel Blanco-Carvalho, der zuletzt eine Saison beim FC Emmendingen spielte, hat dem SC Reute danach abgesagt. Vorher war der Mittelfeldspieler, sieben Treffer für den FC Emmendingen, beim Freiburger FC, Bahlinger SC, FC Bötzingen, FC Denzlingen, FC Teningen und früher beim FV Ravensburg.

Der Oberligist hat einen prominenten Neuzugang gemeldet: Edmond Kapllani, 41 Länderspiele für Albanien, der zuletzt beim SV Elversberg in der Regionalliga gespielt hat. Der 35-Jährige spielte früher beim KSC und hatte 2007 mit seinen siebzehn Toren großen Anteil am Aufstieg in die I. Bundesliga. Kapllani erhält in Spielberg einen Zweijahresvertrag als Spieler und Co-Trainer.

Der FC 08 Villingen hat das Training mit einem weiteren Neuzugang wieder aufgenommen. Vom Verbandsliga-Absteiger FC Bad Dürrheim ist Abdullah Cil gekommen. Der 12. Juli 2018 ist für den Oberligisten ein ganz wichtiger Termin. Die Mitgliederversammlung muß gleich mehrere Führungspositionen neu wählen. Der Finanzvorstand hört aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig auf.

27./28./29. Juli 2018

SC Wyhl - FC Teningen
FC Emmendingen - FC Freiburg-St. Georgen
SpVgg. Untermünstertal - FC Denzlingen
SG Freiamt-Ottoschwanden - SV Kirchzarten
FC Bad Krozingen - VfR Bad Bellingen

I. Hauptrunde:
SG Prechtal-Oberprechtal - Bahlinger SC
TuS Efringen-Kirchen - SV Endingen
FV Lörrach-Brombach - SpVgg Untermüntertal/FC Denzlingen
FC Emmendingen/FR-St. Georgen - FSV RW Stegen
FC Auggen - SG Freiamt-Ottoschwanden/SV Kirchzarten
FV Herbolzheim - SV Au-Wittnau
SC Wyhl/FC Teningen - VfR Hausen
SF Elzach-Yach - Freiburger FC
FC 08 Tiengen/VfR Rheinfelden - FC Waldkirch
SV Weil - SV RW Ballrechten-Dottingen

Vorgesehener Termin: Mittwoch, 8. August 2018

Aufsteiger in die I. Bundesliga: Daniel Schlager (Bietigheim)
Aufsteiger in die Regionalliga: Jonas Brombacher (Kandern), Platz eins
Aufsteiger in die Oberliga: David Schmidt (Ortenberg, Bezirk Offenburg)
Aufsteiger in die Verbandsliga: Stefan Mera-Linz (Schopfheim, Bezirk Oberrhein), Mirko Kozul (Gottenheim), Robert Drews (FR-Hochdorf, beide Bezirk Freiburg), Sasa Matosevic (Villingen, Bezirk Schwarzwald), Stefan Langeneckert (Appenweier, Bezirk Offenburg), Lukas Zielbauer (Steinmauern, Bezirk Baden-Baden).
Absteiger aus der Verbandsliga: Daniel Röder (Teningen-Nimburg), Andreas Nübling (Freiburg), Christian Schnurr (Hügelsheim), Samira Bologna (Seelbach) und Simon Scharf (Bühl).
Aufsteiger in die Landesliga: Yannick Fuhry (Freiburg) und René Hargarten (March)
Aufsteiger in die Bezirksliga: Oliver Heidenreich (Heimbach), Florian Torn (Bötzingen)
Kreisliga A: Karsten Schneider (Kenzingen), Lukas Lipp (Freiburg), Nikolas Bürger (Rieselfeld), Lorenz Gröne (Wasenweiler), Peter Möllinger (Staufen) und Jonathan Guse (Merzhausen)

Der Freiburger FC ist zweimal hintereinander in den Relegationsspielen zur Oberliga Baden-Württemberg gescheitert. Zuletzt extrem unglücklich beim TSV Ilshofen. Das müssen Spieler und Trainer in der relativ kurzen Pause verarbeiten. Ob die Verantwortlichen etwas besser damit umgehen können, ist eine andere Sache. Vor einem Jahr gewann die TSG Backnang bei brütender Hitze nach einer Vorspielniederlage im Dietenbach deutlich. Einige FFC-Spieler sollen nach einem vorhergehenden Polterabend müde gewesen sein. Am Sonntag in Ilshofen bot der FFC eine vorzügliche Leistung und scheiterte in letzter Sekunde. Mike Enderle, ein ganz wichtiger Spieler, fehlte dort. Ein Junggesellenabschied verhinderte eine rechtzeitige Anreise. Das war zumindest dem Spielbericht zu entnehmen. Viele Fußballfreunde können das nicht so richtig nachvollziehen. Junggesellenabschied vor dem wichtigsten Spiel der ganzen Saison?

Vier Mannschaften müssen aus der Oberliga Baden-Württemberg absteigen. Die TSG 62/09 Weinheim, SV Sandhausen II, Astoria Walldorf II und der KSC II. Alle kommen aus dem Badischen Fußballverband. Aufgestiegen sind Normannia Gmünd, Germania Friedrichtal, SV Linx (alle drei waren bereits in der Oberliga) und der TSV Ilshofen. Dazu kommt der Regionalligaabsteiger Stuttgarter Kickers, ein ehemaliger Bundesligist. Die TSG Balingen ist in die Regionalliga aufgestiegen.

Der Verbandsligist hat den inzwischen 37-jährigen Mittelfeldspieler Yacine Abdessadki verpflichtet, der acht Länderspiele für Marokko bestritten hat. Vor Jahren spielte Yacine Abdessadki beim SC Freiburg und bei Racing Straßburg. Weiter kommen der Russe Arthur Maginov aus der zweiten russischen Liga und der Brasilianer Samuel Manguela, zuletzt im elsässischen Illkirch am Ball, früher Profi bei Fluminense Sao Paulo. Das hat der neue sportliche Leiter Karim Matmour organisiert, der mit dem Kehler FV wieder in die Oberliga will. Am Dienstag, den 10. Juli 2018, spielt der SC Freiburg beim Kehler FV.

Beim Wiederaufsteiger FC Teningen bleiben alle Spieler

Zugänge beim FC Emmendingen: Julian Engler, Nico Häringer (beide SV Munzingen) Kazbek Ulubiev (SV Opfingen), Hannes Kreutner (SV Breisach, Torhüter Karl Götte, Kerem Aytekin, Felix Remmersmann (alle FFC II), Torhüter Stefan Lohr (SV Vollmaringen Bezirksliga/Württemberg), dazu kommen 10 Spieler aus den eigenen A-Junioren (Verbandsstaffel).
Trainer: Mark Costa (33) zuletzt FFC II, früher Spieler beim VfR Ihringen, SV Biengen und FFC II. Co-Trainer: Marc Binder (33), zuletzt im Juniorenbereich beim FFC, früher Spieler beim FC Teningen, FV Herbolzheim und FC Bötzingen. Torwarttrainer: Michael Flesch, kommt von der SG Wasser-Kollmarsreute.
Die Liste der Abgänge ist lang und fängt bei Trainer Dino Saggiomo an, der zukünftig beim FC Denzlingen fungiert. Zunächst bei Horst Bühler als Co-Trainer, später wahrscheinlich als Cheftrainer, weil Horst Bühler diesen Posten aus beruflichen Gründen nicht unbegrenzt ausüben kann. Co-Trainer Angelo Saggiomo trainiert den SC Reute. Dazu: Torhüter Marco Preuß, Erik Schmidt (beide Freiburger FC), Sebastian Schmidt (Bahlinger SC), Daniel Blanco Carvalho (noch unbekannt), Marco Ketterer, Simon Becherer (beide als Spielertrainer zum FC Sexau), Moritz Fassbinder (nur noch Handball), Timo Welz (FC Teningen), Nour Queslati (SV Endingen), Andreas Beck (FSV RW Stegen), Tobias Göbel (Spielertrainer SV Kirchzarten). Heftig!

Der FC Teningen hat aus dem Kader der Meistermannschaft keine Abgänge. Neu kommen Dominic Dages (SG Hecklingen-Malterdingen), Hakan Cakmak, Max Bukta (beide Milan Waldkirch), Timo Welz (FC Emmendingen), Daniele Fiorentino (zurück aus München), dazu noch sieben eigene A-Junioren.
Dennoch ein Abgang: Platzkassierer Walter Mandel, inzwischen 87 Jahre alt, hört nach 52 Dienstjahren im Kassenhäuschen auf. Der FC Teningen bedankt sich für diese außergewöhnliche Leistung recht herzlich!

Nico Wassmer, in der abgelaufenen Saison 43 Tore für den FC Wolfenweiler-Schallstadt, will zukünftig für den Verbandsligisten SV Endingen auf Torejagd gehen. Nico Wassmer könnte mit Trainer Benjamin Pfahler eine Fahrgemeinschaft bilden. Ein Kandidat für die Kaiserstühler sei auch Adriano Spoth vom eben in der Relegation gescheiterten Freiburger FC:

1:3 n.V. beim württembergischen Vertreter TSV Ilshofen

Schade Freiburger FC! Der TSV Ilshofen schießt vor 1200 Zuschauern erst in der Nachspielzeit das 1:0, das für eine Verlängerung notwendig war und wiederum in der Nachspielzeit das entscheidende 3:1. Was für ein Pech! Das hat Folgen: Der Freiburger FC bleibt in Verbandsliga, der FC Bad Dürrheim muß in die Landesliga absteigen. Der neue Trainer Blanco wechselt aus der Landesliga (FC Schonach) in die Landesliga zum FC Bad Dürrheim.

Korrektem Treffer in der Nachspielzeit die Anerkennung verweigert? 

Trotz eines 2:1-Sieges bei der SpVgg. Untermünstertal vor etwa 700 Besuchern, bleibt der SV 08 Laufenburg in der Bezirksliga, weil die Gastgeber das Hinspiel mit 3:2 gewonnen haben. In der Nachspielzeit erzielten die Gäste das 3:1, doch Schiedsrichterin Noemi Topf aus Pfaffenweiler im Schwarzwald reagierte auf die aus Sicht der Gäste zweifelhafte Abseitsentscheídung ihres Assistenten. Der FC Heitersheim bleibt damit in der Bezirksliga.

Im entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Bezirksliga gewann der SV Gottenheim bei der SpVgg. Buggingen-Seefelden mit 2:1. Trainer Angelo Caporale verabschiedet sich nun mit einem Aufstieg aus Gottenheim. Herzlichen Glückwunsch!

Der TSV Grunbach, der nach der Saison 2013/14 seine Mannschaft aus der Oberliga zurückgezogen hatte und in der Kreisliga neu startete, ist in die Landesliga aufgestiegen. Großen Anteil daran haben vier Brasilianer, die schon länger in Deutschland leben. Das habe in vielen Spielen den Unterschied gemacht, sagt der Sportchef.

Das gilt für die Verbandsliga bis zur Kreisliga B. Am Wochenende davor findet die Pokal-Qualifikation statt. Mancher Verein ist mit diesem frühen Beginn nicht ganz einverstanden und hätte sich eine etwas längere Pause gewünscht. Allerdings war bisher überwiegend der Wunsch, früher zu beginnen, statt Termine noch im Dezember. Staffelleiter Arno Kiechle: "Wer im Pokalwettbewerb bleibt, kann im Dezember noch spielen!"

Peter Becker aus Hinterzarten pfeift am Sonntag mit einem Aufstiegsspiel zur Bezirksliga sein 1000. Spiel. Der 50-Jährige ist seit 34 Jahren Schiedsrichter und zählte zu den Spitzenleuten in Südbaden. Sportlicher Höhepunkt war der Aufstieg in die Amateur-Oberliga, damals dritthöchste Liga. Herzlichen Glückwunsch aus dem Breisgau!

In Ilshofen, liegt in der Nähe des ehemaligen Oberligisten TSV Crailsheim, der heute in der Landesliga spielt, hat der Freiburger FC nach seinem 1:0-Sieg am vergangenen Sonntag gute Chancen. Der TSV Ilshofen, der in der Punkterunde vier Heimspiele verloren hat, muß für den Aufstieg mindestens zwei Treffer erzielen. Beide Mannschaften boten in Freiburg ein überdurchschnittliches Spiel. Das Spiel beginnt am Sonntag um 15.00 Uhr und wird von Schiedsrichter Philipp Reitermayer aus Karlsruhe geleitet.
Etwas erstaunt war der Vorsitzende des TSV Ishofen in Freiburg, weil dort von einem Etat von 400.000 Euro gesprochen wurde. Richtig sei jedoch, daß der Gesamtumsatz der Fußball-Abteilung (drei aktive Mannschaften und die Jugend) etwa 400.000 Euro beträgt. Der Etat für die erste Mannschaft in der Verbandsliga würde nur bei etwa 200.000 Euro liegen.