Springe zum Inhalt

Mirco Barella wechselt vom Bahlinger SC zum FC Denzlingen

Das ist beim Freiburger FC die Handschrift von Cheftrainer Ralf Eckert! Die erste Mannschaft hat in der Verbandsliga mit 69 Treffern den besten Angriff dieser Liga. Sechzehn Spieler stehen dafür in der internen Torschützenliste. Beim 4:0-Sieg gegen den SC Hofstetten hat erstmals Nicolas Garcia-Stein getroffen. Die zweite Mannschaft hat in der Landesliga mit 47 Toren ebenfalls den stärksten Angriff. Dort sind sogar siebzehn Spieler verantwortlich. Hassan Mourad hat beim 2:2 gegen Ballrechten-Dottingen sein erstes Tor erzielt.

Der SV Linx feierte in Singen den sechsten Sieg in Folge. Adrian Vollmer erzielte beide Treffer und führt die Verbandsliga-Torschützenliste mit jetzt 22 Treffern an. Beim FC Singen 04 hat sich der kurzfristige Trainerwechsel noch nicht positiv ausgewirkt.

Beim FC Denzlingen müßten sich nach dem 0:3 in Bad Dürrheim eigentlich die Alarmglocken in Bewegung setzen. Die Mannschaft, die aus den letzten vier Spielen nur zwei Punkte geholt hat, steht als Fünftletzter vermutlich auf einem Abstiegsplatz. Trainer: Armin Jungkeit: "Wir waren alle enttäuscht, aber im Pokalspiel gegen den SV Linx sieht es wieder besser aus. Wir wollen ins Finale!" Eine Neuverpflichtung ist Armin Jungkeit offenbar gelungen. Stürmer Mirco Barella kommt vom Bahlinger SC.

Wolfgang Stolpa, Trainer des FC Radolfzell nach dem 2:1-Sieg beim SC Lahr: "Wir haben das gespielt, was unsere Möglichkeiten hergeben. Ob unser Fußball immer schön anzusehen ist, steht jedoch auf einem anderen Blatt."

Tobias Hechinger wird den SV Kenzingen am Ende der Saison verlassen. Sein neuer Verein (Kreisliga B) würde bereits feststehen. Und Marius Kasten, zuletzt  beim FC Vogtsburg, der früher ebenfalls beim FC Emmendingen gespielt hat, könnte jetzt als Co-Trainer ins Elzstadion zurückkehren.

Das 1:2 gegen den FC Auggen bedeutet für den SV Endingen die fünfte Niederlage in Folge. Die Abstiegsplätze sind noch näher gerückt. Trainer Bernd Lupfer wird derzeit nicht ganz so gut schlafen. Am kommenden Ostersamstag bei seinem Heimatverein SC Hofstetten sind Punkte wieder fest eingeplant.

Raphael Schlamp wechselt vom SV Mundingen (Kreisliga A) zum SC Wyhl in die Landesliga.

Der SV Kenzingen hat nach unseren Informationen den neuen Trainer: Gilles Ekoto-Ekoto, zuletzt Spieler und Co-Trainer beim FC Waldkirch.

Michael Hornecker hat nach der Winterpause bei der SG Wasser-Kollmarsreute die Trainingsleitung von Markus Schlegel übernommen. Die Bilanz: Drei Spiele und drei Niederlagen und damit höchste Abstiegsgefahr für den Rückkehrer aus der Landesliga.

Vladimir Ebel wechselt mit Trainer Karsten Bickel und Dirk Steigert vom FC Denzlingen zum SV Mundingen.

Landesliga Staffel 1 um 15.00 Uhr:
FC Waldkirch (1.) - FV Herbolzheim (7.) - Hinspiel: 3:0
Schiedsrichter: Chris Schäper (Villingen)

SV Au-Wittnau (9.) - SF Elzach-Yach (8.) - Hinspiel: 2:3
Schiedsrichter: Anthony Lapret (Straßburg)

Bezirksliga Freiburg um 15.00 Uhr:
SG Wasser-Kollmarsreute (12.) - FC Bad Krozingen (7.) in Wasser - Hinspiel: 2:4
Schiedsrichter: Benjamin Neumaier (Hofstetten)

SV Kenzingen (16.) - FC Teningen (1.) - Hinspiel: 2:4
Schiedsrichter: Andreas Kallenberger (Endingen)

Kreisliga B Staffel 2 um 15.00 Uhr der "Elztal-Classico":
SV Biederbach (5.) - SF Elzach-Yach II (2.)
Schiedsrichter: Celestino Lisci, der Routinier aus Emmendingen

Vor 2200 Besuchern trennten sich der Tabellenführer TSG Balingen und der Zweite FC 08 Villingen 2:2 (1:1). Die Gäste lagen in diesem Spiel durch Cristian Giles und Nedzad Plavci zweimal in Führung. Der Schiedsrichter soll dem FC 08 Villingen einen klaren Foulelfmeter versagt haben. Die TSG Balingen steht weiterhin an der Spitze mit sechs Punkten Vorsprung vor dem FC 08 Villingen.
Die nächsten Spiele:
TSG 62/09 Weinheim - TSG Balingen
FC 08 Villingen - TSG Backnang

Kreisliga A Staffel 1: SC Kiechlinsbergen - FV Sasbach 5:2 (2:0)


Einen ganz besonderen Referenten durfte die Schiedsrichtergruppe Freiburg Ost im März-Lehrabend begrüßen. Dank der Initiative des Gruppenobmanns Matthias Fesenmeier referierte der ehemalige FIFA und Bundesliga Schiedsrichter Knut Kircher über das Thema "Jede Entscheidung macht Dich 'reicher', sei mutig!"

Fast alle Schiedsrichter der Gruppe Ost und viele Gasthörer folgten der Einladung zu diesem außerge-wöhnlichen Lehrabend. Einen Eindruck seiner raumfüllenden Persönlichkeit konnte man während sei-nem Vortrag gewinnen, die nicht zuletzt durch sein Schiedsrichteramt geprägt wurde. Interessiert wie selten verfolgten erfahrene, ebenso wie neue/junge Kameraden den Ausführungen zum obengenannten Thema, das er anhand vieler Beispiele aus Privat- und Berufsleben als auch seiner Schiedsrichtertätigkeit näher brachte.

So konnten die Zuhörer einen Einblick in den belastenden Alltag eines Schiedsrichters im Profifußball gewinnen. Anders als Profifußballer musste Knut Kircher parallel seinen Beruf in der Entwicklungsabteilung der Daimler AG (ausgeführt) ausführen. Zu zahlreichen nationalen und internationalen Spielen abberufen hatte der dreifache Familienvater die drei Lebensbereiche unter einen Hut zu bringen. Für jeden Fußballfan nachvollziehbar ist somit auch die Reaktion seiner Frau nach Bekanntgabe der Nominierung für das Topspiel Bayern - Dortmund, die ein "Warum ausgerechnet du?" äußerte und auf die unfassbare mediale Präsenz zu diesem Spiel abzielte. Eben dieser medialen Präsenz ist auch die Einschätzung ob ein Wochenende gut war geschuldet. Erst wenn Montagabend ohne Erwähnung der Spielleitung, alle Printmedien veröffentlicht, TV-Expertenstammtische gesendet und die Arbeitskollegen keine E-Mails mit "Danksagungen" versendet haben, kann man von einem guten Wochenende sprechen.

Mit Spielszenen aus einigen seiner geleiteten Spiele stellte er auch die Schwierigkeit der Entscheidungs-findung in Bruchteilen einer Sekunde heraus und ergänzte die Freiheitsgrade der Regelauslegung, die auch in der ersten Fußballbundesliga vorherrschen. So können Medien ein "Verschonen" von Sündern zwar das oft angepriesene Fingerspitzengefühl feiern, die Schiedsrichterverantwortlichen hingegen dies aber, insbesondere aufgrund der Vorbildwirkung für Amateurklassen, verurteilen. Wie oft hat man schon Sätze mit, "Aber gestern in der Bundesliga...", gehört und hatte trotz korrekter Regelaus-legung in der Amateurklasse Probleme Akzeptanz zu finden, da "die Großen" einen Fehler vorgelebt haben?!

Da Unterbrechungen zum Alltag eines Schiedsrichters gehören war es für den Bundesligabeobachter Knut Kircher kein Problem aufkommende Fragen direkt zu beantworten. Gerade zum Videobeweis hatte er einige Insiderinformationen und konnte aktuelle Stimmungsbilder der Bundesligaschiedsrichter wiedergeben. Letztlich befürwortet er trotz Anlaufschwierigkeiten den Einsatz, da gravierende Fehlentscheidungen nicht mehr so oft vorkommen werden und die Schiedsrichter damit aus dem Fokus geraten. Schließlich sind Schiedsrichter dann zufrieden, wenn sich die Zuschauer am Ende fragen ob heute überhaupt ein Schiedsrichter anwesend war. Seine sympathische Nahbarkeit wurde auch beim anschließenden Abendessen mit der Gruppenvor-standschaft bestätigt. Leider können wir nicht jeden Monat solch eine Legende zum Lehrabend begrü-ßen, sind uns aber sicher, dass auch dieser von Knut Kircher erlebte Traum Ansporn für junge Schieds-richter sein kann die Karriere akribisch und mit viel Leidenschaft voranzutreiben.

Im Namen der gesamten Gruppe Freiburg Ost und dem Bezirksschiedsrichter-ausschuss möchten wir an dieser Stelle nochmals Knut Kircher für den tollen Abend danken und verbleiben mit einem freundlichen AUF WIEDERSEHEN!
Dominik Kleissler / © SBFV / Bild: Andreas Nübling

Beim Offenburger FV kam im Spiel gegen den FC Bad Dürrheim (4:3) erstmals eine elektronische Auswechseltafel zum Einsatz. Eine Faninitiative hat diese Investition möglich gemacht.

Eigentlich wollten 20 Freiburger Fußballvereine Sportbürgermeister Otto Neideck verabschieden. An der bestens organisierten Veranstaltung in der Sick-Arena haben schließlich nur vier (!) Vereine teilgenommen.

Alexander Thumer, kurzzeitig Sportchef beim FC 08 Villingen, ist offenbar über Nedzad Plavci gestolpert. In den Spielerverhandlungen hielt sich danach Alexander Thumer an den finanziellen Rahmen, wie das so üblich ist. Nedzad Plavci war das Angebot zu gering und unterschrieb beim 1. FC Rielasingen-Arlen. Ein anderes Vorstandsmitglied hat dann nachgelegt und jetzt will der Torjäger in Villingen bleiben.

Florian Rees, bisher insgesamt siebzehn Treffer für den Bezirksliga-Tabellenführer FC Teningen, verwandelte gegen die SG Nordweil-Wagenstadt (4:2) seinen achten Elfmeter in dieser Saison. "Wir wollen in der kommenden Runde wieder gegen den FC Emmendingen um Punkte spielen!" Ein Neuzugang soll feststehen: Dominic Dages kommt von der SG Hecklingen-Malterdingen.

Der SV Oberachern ist in der Oberliga auswärts keine Macht. Aus den letzten fünf Spielen wurde nur ein Punkt geholt bei einem Torverhältnis von 0:13.

Das Landesligaspiel zwischen dem FC 08 Tiengen und dem FC Emmendingen (0:1) begann mit einer viertelstündigen Verspätung. Der FC Emmendingen hatte die falschen Trikots dabei. Trainingsleibchen des FC 08 Tiengen haben schließlich aus der Patsche geholfen.

Der Bahlinger SC hat in den bisherigen 22 Oberliga-Spielen 40 Tore erzielt. Dafür sind 16 Spieler zuständig. Beim 4:3-Sieg gegen den SV Spielberg hat sich erstmals Robin Risch in die Torschützenliste eingetragen.

"Meine Jungs sind total am Boden", glaubt Bad Dürrheims Trainer Reiner Scheu nach dem 3:4 in Offenburg. Verständlich, denn bis zur 85. Minute führte seine Mannschaft noch mit 3:1. Am kommenden Samstag wird das der FC Denzlingen in Bad Dürrheim überprüfen.

Gleich zwei Informationen entsprachen offenbar nicht ganz der Realität. Wie der Vorsitzende eben mitteilt, bleibt Tobias Hechinger Trainer und Patrick Schlupf Spieler beim Bezirksliga-Schlußlicht SV Kenzingen. Das gilt zumindest für diese Saison. Von den Spielern Andy und Timmy Pfeiffer habe man sich dagegen getrennt.

Wenn der FC Emmendingen seinen Spieler Sebastian Schmidt an den Oberligisten Bahlinger SC verliert. Der Wechsel soll perfekt sein. Sebastian Schmidt hat in der bisherigen Saison dreizehn Treffer, sechs davon Elfmeter, für den FC Emmendingen erzielt. Inzwischen hat der Emmendinger Vorsitzende Renzo Düringer den Weggang von Sebastian Schmidt bestätigt.

Nedzad Plavci, Torjäger des Oberligisten FC 08 Villingen, hat beim Verbandsligisten 1. FC Rielasingen-Arlen einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Dennoch legte der FC 08 Villingen mit einem besseren Angebot nach. Nedzad Plavci, der in Rielasingen wohnt, forderte daraufhin vergebens beim Verbandsligisten mehr Geld und unterschrieb deshalb auch in Villingen einen Vertrag. Weil der 1. FC Rielasingen-Arlen den Vertrag beim Verband nicht einreichen konnte, weil die Arbeitserlaubnis fehlte, zog der FC 08 Villingen vorbei. In der SBFV-Spielordung zählt nämlich nicht das Datum der Unterschrift, sondern der Eingang des Vertrages. Einen Termin zur gütlichen Einigung soll der FC 08 Villingen abgelehnt haben. Dieser Fall wird demnächst wohl das Arbeitsgericht beschäftigen. Das sei unfair und unmoralisch von Verein und Spieler, meint der Vorsitzende des 1. FC Rielasingen-Arlen.

Zum 1. Juli 2018 übernimmt der Freiburger Tobias Göbel das Traineramt. Der SV Kirchzarten freut sich, mit Tobias Göbel einen jungen, menschlich überzeugenden und fachlich kompetenten Trainer gewonnen zu haben. In den Gesprächen hat uns Tobias Göbel überzeugt, daß er der richtige Mann ist, der den eingeschlagenen Weg fortsetzt und die Mannschaft weiterentwickeln kann.
Albert Hug (Fußballabteilung SV Kirchzarten)

Im Januar 2018 Torjäger Nedzad Plavci vom Oberligisten FC 08 Villingen mit dem Verbandsligisten 1. FC Rielasingen-Arlen einen Vertrag für die kommende Saison abgeschlossen. Das hat der im Hegau wohnhafte Spieler auch bestätigt. Neuerdings will Nedzad Plavci nun doch beim FC 08 Villingen bleiben. "Für uns ist die Sache klar", sagt der sportliche Leiter dort. Der neue Villinger Sportchef Mario Ketterer will in einem Gespräch eine Lösung finden. Man darf sicher darüber spekulieren, daß dieses Umdenken mit dem neuen Spielleiter in Villingen zusammenhängt.

Der Verbandsligist hat mitgeteilt, daß ein Großteil der Spieler auch in der kommenden Saison das Trikot des FC Denzlingen tragen wird. Das sind: Torhüter Dominik Bergdorf, Johannes Fiand, Rino Saggiomo, Frank Lengner, Christian Dichtel, Erdem Bayram, Jonas Bergmann, Erdogan Aldemir, Philipp Dettmar, David Gremmelspacher und Benjamin Mandzo die ihre Verträge bereits verlängert haben. Auch Christian Gehring (Betreuer) und Maxim Pastorino (Physio) werden ihre Arbeit fortsetzen.
Trainer Armin Jungkeit: "Ich freue mich riesig über die Vertragsverlängerungen und bin hundertprozentig von einer erfolgreichen Saison 2018/19 überzeugt. Absolute Priorität hat die Weiterentwicklung der Mannschaft."
Stefan Gerber und Ali Ernst, die sportliche Leitung: "Wir sind zunächst einmal glücklich über die Verlängerungen und werden uns zudem für die kommende Saison noch verstärken."

Der VfR Hausen braucht einen Nachfolger für Trainer Daniel Kreisel, der zum FC Waldkirch geht. Fabian Sutter wird  nicht nur an der Möhlin als zukünftiger Spielertrainer gehandelt.

Immad Kassem-Saad kehrt im Sommer von Concordia Basel zurück und wird spielender Co-Trainer beim Oberrhein-Bezirksligisten FC Wittlingen. Der 32-jährige Libanese kam ursprünglich vom SC Freiburg zum FC Emmendingen und wechselte danach zum SV Weil.

Dirk Steigert, in der kommenden Saison Co-Trainer beim SV Mundingen, nimmt seine zukünftige Mannschaft bereits unter die Lupe. Am vergangenen Sonntag beim 1:3 in Breisach. Sorgen bereiten, daß Raphael Schlamp zum Landesligisten SC Wyhl wechseln will und vielleicht  in der Kreisliga B trainiert werden muß. Von einem Absteiger zu einem anderen Absteiger? Karsten Bickel, zukünftiger Trainer beim SV Mundingen: "Das kann aber nur eine Spekulation sein!"

Eine andere Information sagt uns, daß Manuel Schätzle (28), bisher acht Treffer für den SV Achkarren, zum SC Wyhl wechseln will.

Erst Ende Dezember 2017 wurde Alexander Thumer beim Oberligisten FC 08 Villingen als neuer sportlicher Leiter vorgestellt. Jetzt wurden die Strukturen zwischen Mannschaft und Vereinsführung neu geregelt und erweitert. Das berichtet die Schwarzwälder Presse. Ab sofort wird der frühere Spieler Mario Ketterer (35) die sportliche Leitung der ersten Mannschaft und der U23 von Alexander Thumer übernehmen. Ihm zur Seite stehen Marcel Yahyaijan, Jugendkoordinator und Trainer der U23, die aktuell in der Landesliga spielt. Einen "Hammer" nennt das der "Schwarzwälder Bote". Alexander Thumer, der vom FC Bad Dürrheim gekommen ist, steht nicht mehr zur Verfügung. Die Weichen für die Zukunft seien jetzt gestellt, sagt Präsident Leo Grimm. "Wir brauchen die Besten, nicht nur auf dem Platz, auch im Management!" Kam Alexander Thumer, der Differenzen mit der Vereinsführung einräumt, in den Verhandlungen mit den Spielern nicht richtig voran?

Eine Falschmeldung? Nach fünf Jahren beim SV Au-Wittnau und davor zwei Jahre beim FC Bad Krozingen, könnte Nejat Cosar zukünftig den FC Emmendingen trainieren und würde damit Nachfolger von Dino Saggiomo. Der 43 Jahre alte Nejat Cosar spielte früher aktiv  bei den SC-Amateuren, FC Emmendingen und danach beim SV Kirchzarten.

Bisher nur mühsame Siege für die Halbfinalisten

Donnerstag, 29. März 2018, 19.15 Uhr
SG Freiamt-Ottoschwanden - SG Prechtal-Oberprechtal
Der Weg ins Halbfinale:
SG Freiamt-Ottoschwanden: 3:2 DJK Heuweiler (A), 1:0 SV Weilertal (A), 2:1 SV Wasenweiler (A), 2:1 n.V. FC Teningen (H)
SG Prechtal-Oberprechtal: 2:0 FC Portugiesen (A), 2:1 VfR Merzhausen (A), 2:1 Baris Müllheim (A), 2:1 ESV Freiburg (H)

Ostermontag, 2. April 2018, 15.00 Uhr
FC Bad Krozingen - FC Neuenburg
Der Weg ins Halbfinale:
FC Bad Krozingen: SV Gottenheim 3:2 (A), 4:3 TuS Königschaffhausen (A), 9:8 n.E. SG Nordweil-Wagenstadt (H), 6:5 n.E. SpVgg. Untermünstertal (A)
FC Neuenburg: 4:2 SG Hecklingen-Malterdingen (A), 3:2 Spfr. Winden (A), 1:0 SV BW Waltershofen (A), 2:1 Spfr. Oberried (A)

Das Endspiel findet am Donnerstag, 10. Mai 2018 (Christi-Himmelfahrt) in Mundingen statt.