Springe zum Inhalt

Erinnerungen an das Jahr 2003

Am 12. Juni 2003 standen sich im südbadischen Pokalfinale der Verbandsligist FC Emmendingen und der Oberligist Bahlinger SC in Herbolzheim gegenüber. Annähernd 2000 Besucher, trotz starkem Gewitter bei Spielbeginn, sahen ein denkwürdiges Spiel. Der Oberligist führte bis zur 89. Spielminute durch einen Treffer von Gilles Ekoto-Ekoto mit 1:0. Die Anhänger des Bahlinger SC waren bereits zum Schorlestand unterwegs. Dann wagte sich Jonny Sedicino aus der Deckung, der mit zwei Toren in der Nachspielzeit den Oberlisten aus allen Träumen riß. "Eigentlich gehe ich nie vor das gegnerische Tor". Danach pfiff Schiedsrichter Heinz Rößler aus Pfullendorf, der in Herbolzheim sein letztes überregionales Spiel pfiff, die Partie ab. Der Bahlinger Vorsitzende Dieter Bühler, bereits damals in diesem Amt: "Eigentlich war der FC Emmendingen bereits tot!"
Zur Erinnerung:
Bahlinger SC: Mike Mack, Mario Bieler, Ralf Müller (73. Karsten Bickel), Stephan Köpfer (87. Thomas Müller), Jens Scheuer, Marco Weber, Dominik Waldkirch, Francis Makaya, Gilles Ekoto-Ekoto, Ahmad Sieah (85. Stefan Kalischnigg), Andreas Keller (65. Stefan Thiel) - Trainer: Dieter Hahn, der später wegen den "falschen"  Auswechslungen kritisiert wurde.
FC Emmendingen: Manuel Schneider, Simon Grahlmann, Mario Rombach, Martin Kollmer, Jonny Sedicino, Martin Schweizer, Edmir Bilali (62. Michele Pasquarelli), Samer Khalil (77. Christoph Hartmann), Boris Strika, Lars Voßler (78. Michael Walz), Mohamed Naboulsi.  - Trainer: Heinrich Breier, sein Vertrag wurde nicht verlängert, ging danach zu den SF Elzach-Yach.

Der FC Emmendingen spielte in der 1. DFB-Pokalrunde gegen den SC Freiburg.

Ein ähnliches Drama lief am Pfingstmontag in Lahr ab. Der Oberligist FC 08 Villingen führte gegen den Verbandsligisten SV Linx erwartungsgemäß mit 1:0, allerdings nur bis zur 85. Spielminute. Die Schwarzwälder haben es versäumt, ein weiteres Tor zu erzielen. Ein Eigentor und Torjäger Adrian Vollmer sorgten in den Schlußminuten für den Umschwung. Dem FC 08 Villingen fehlt nun die sechsstellige DFB-Pokal-Prämie. Damit hatten die Verantwortlichen ziemlich fest gerechnet. Bei einem möglichen Aufstieg in die Regionalliga fehlt nun wahrscheinlich das dringend notwendige Geld für Verstärkungen. Der Villinger Geschäftsführer: "Ich mag momentan gar nicht an das verlorene Geld denken."