Springe zum Inhalt

Der FC Bad Dürrheim hofft auf den Freiburger FC

Die Verbandsliga-Saison 2017/18, die von Beginn an von zwei Mannschaften souverän dominiert wurde, ist beendet. Dem SV Linx gelang sogar das "Double", Meisterschaft und Pokalsieg. Am Freitag wartet nach dem Länderspiel Deutschland gegen Saudi-Arabien ein weiteres Highlight, die Auslosung der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde, die in der ARD übertragen wird. Welchen Gegner wünscht sich Trainer Sascha Reiss? Den KSC oder den SC Freiburg. Sicher wäre er auch mit dem Los Bayern München zufrieden. Der SV Linx verfolgt die Auslosung im "World of Living", Veranstaltungsort der Firma Weberhaus. Dort wird auch ein ARD-Fernsehteam erwartet.
Der Freiburger FC, der zeitweise hervorragenden Fußball gezeigt hat, ist Vizemeister und kann über die Relegation ebenfalls den Aufstieg in die Oberliga schaffen. Ihm drückt dafür auch der FC Bad Dürrheim ganz fest die Daumen, der dann als Fünftletzter in der Verbandsliga bleiben darf. Der Freiburger FC hat am kommenden Samstag oder Sonntag zunächst das Auswärtsspiel beim badischen Vertreter FV Fortuna Heddesheim, der sich letztlich gegen den Traditionsclub VfR Mannheim durchgesetzt hat. Eine Vorhersage ist schwierig. Daß der FV Fortuna Heddesheim von seinen fünfzehn Heimspielen nur eines verloren hat, am dritten Spieltag mit 1:2 gegen Zuzenhausen, wird Trainer Ralf Eckert vielleicht weniger beeindrucken.
Wenn in der Verbandsliga Südbaden eine Ehrung "Trainer des Jahres" anberaumt würde, käme nach Sascha Reiss und Ralf Eckert wahrscheinlich Horst Bühler vom FC Denzlingen. Ihm ist das kleine Kunststück gelungen, nach elf sieglosen Spielen mit sechs Siegen in Folge den Klassenerhalt zu sichern. Seine Vorgänger Armin Jungkeit und Karsten Bickel haben sich wahrscheinlich ihre Gedanken darüber gemacht, wie das eigentlich funktionieren konnte. Ob Horst Bühler die Mannschaft seines Heimatvereines auch zukünftig trainieren wird, soll sich zeitnah entscheiden. Einiges spricht dafür. Der Kader des FC Denzlingen wird in der kommenden Saison ein völlig anderes Gesicht haben. Vor dem letzten Spiel wurden sieben Spieler verabschiedet: Sebastian Margenfeld (hört auf), Simon Schweiger (VfR Hausen), Sören Zehnle (FV Schutterwald), Victor Merchan (zurück nach Spanien), Benjamin Bierer (SC Reute), Lucas Knopf (Bahlinger SC II) und Torhüter Niklas Schindler (Freiburger FC). Auch Artur Fellanxa wird den FC Denzlingen voraussichtlich verlassen. Benjamin Mandzo und Luca Micelli werden mit dem FC Waldkirch in Verbindung gebracht. Über Neuzugänge und vielleicht weitere Abgänge soll Ende dieser Woche gesprochen werden.
Die beste Besucherzahl hatte das Auftaktspiel zwischen dem SV Stadelhofen und dem Offenburger FV (1100). Wieder einmal ist der Ausrichter des Eröffnungsspieles abgestiegen! 1000 Zuschauer kamen zur Partie FC Radolfzell gegen den 1. FC Rielasingen-Arlen, 750 kamen am Sonntag nach Linx zum Abschluß gegen den SV Stadelhofen.
Enzo Minardi hat sich am Sonntag beim FC Auggen verabschiedet. Der 55-jährige Trainer, der oft in der dritten Mannschaft des FC Auggen spielte, hat sich gegen den SV 08 Kuppenheim zehn Minuten vor Schluß eingewechselt und erzielte prompt das Ehrentor zum 1:5. Ob Kuppenheim Spieler vielleicht Hilfestellung gegeben haben? Der gebürtige Italiener war seit 2010 beim FC Auggen und geht nun zum Verbandsligisten FV Lörrach-Brombach. Viel Glück und Erfolg!