Springe zum Inhalt

Warnung an andere Vereine

Nach einer Steuerfahndung vor drei Jahren wurde jetzt der Vorsitzende des FC Radolfzell, inzwischen einstimmig wiedergewählt, für die finanziellen Verfehlungen des Vereines haftbar gemacht und zu einer Geldstrafe verurteilt. Nur durch eine außergerichtliche Einigung entging der Funktionär einer Vorstrafe, die für ihn möglicherweise berufliche Konsequenzen bedeutet hätte. Der FC Radolfzell hatte Spielergehälter nicht korrekt abgerechnet. Der Hinweis kam übrigens aus den eigenen Reihen. Der Vorsitzende warnt jetzt alle Vereine, weil das Regelwerk kompliziert sei. Beim FC Radolfzell gäbe es jetzt nur noch maximal 200 Euro pro Spieler im Monat.