Springe zum Inhalt

Von links: Bezirksvorsitzender Arno Heger, Dieter und Elvira Bühler und der Ehrenamtsbeauftragter Bruno Trenkle. Foto: Fritz Zimmermann

Für ihr Wirken für den Bahlinger SC in verschiedenen Tätigkeitsbereichen wurde Elvira Bühler mit dem Ehrenamtspreis des Bezirks Freiburg für das Jahr 2019 ausgezeichnet. Bruno Trenkle, der Ehrenamtsbeauftragte des Fußballbezirks Freiburg, hob in der Ehrung die in der Halbzeitpause des Spieles BSC gegen Schott Mainz durchgeführt wurde, die Verdienste von Elvira Bühler für den Bahlinger SC hervor. Seit 34 Jahren ist Elvira Bühler eine große Hilfe für ihren Mann Dieter in seinen Funktionen als Rechner, Abteilungsleiter und Vorsitzender beim BSC.

Seit 30 Jahren zeichnet Elvira Bühler für die Organisation der Ponderosa verantwortlich. Der Einkauf, die Personaleinteilung und die Abrechnung liegen in ihren Händen. Dazu übernahm sie das Amt des Vereinsrechners. Auf der Geschäftsstelle ist sie nicht wegzudenken.


Santiago Fischer (rechts) erzielte die beiden Treffer vor der Pause

Dienstag, 20. Oktober 2020, 16.30 Uhr im Kaiserstuhlstadion:
Bahlinger - TSV Schott Mainz 4:3 (2:2)
Schiedsrichter: Fabian Knoll (Kleinottweiler/Saarland).

Wichtiger Heimsieg für den Bahlinger SC, der am kommenden Samstag beim Aufsteiger Eintr. Stadtallendorf antreten muß. Am nächsten Mittwoch wird die Partie beim SC Freiburg II nachgeholt. Anpfiff ist dort bereits um 14.30 Uhr.

Wegen zwei positiven Corona-Fällen bei der SG Sonnenhof Großaspach wurde das für heute vorgesehene Spiel gegen den VfB Stuttgart II abgesetzt.


Maskenpflicht und  Ausschankverbot von alkoholischen Getränken auf der Ponde
Fotos Fritz Zimmermann

Der Verbandstag des Südbadischen Fußballverbandes findet am 27. Juli 2019 in Denzlingen statt. Dort wird es zumindest eine Veränderung im Vorstand geben. Schatzmeister Nobert Schlageter steht nach 23 Jahren Tätigkeit nicht mehr zur Verfügung und soll von Matthias Löffler aus St. Peter beerbt werden. Der 33-Jährige ist selbständiger Steuerberater. Auch Schiedsrichter-Obmann Manfred Schätzle steht nicht mehr zur Verfügung. Als Nachfolger wird Oberrhein-Chef Ralf Brombacher gehandelt.

Nach dem Kreisliga A-Spiel zwischen SFE Freiburg und den Spfr. Grißheim (3:3) am 9. September 2018 wurde Schiedsrichter Marvin Holdermann nach Spielende von Besuchern aus Grißheim beleidigt und vielleicht auch körperlich angegangen. Möglicherweise war auch der Schiedsrichter nicht ganz unschuldig an den Entwicklungen nach Spielende. Das Sportgericht fällte danach ein Urteil, das nicht ganz nachvollziehbar ist. Die Spfr. Grißheim mußten drei Spiele unter Ausschluß der eigenen Zuschauer bestreiten. Daheim gegen Opfingen und Kappel, auswärts in Gundelfingen-Wildtal. Wie die Umsetzung des Urteiles richtig überprüft werden konnte, bleibt vielleicht das Geheimnis der Sportrichter. Bei einem Spiel in Grißheim soll jedenfalls auch der Bezirksvorsitzende extra angereist sein. Und noch eine Zugabe: Für beide Heimspiele reisten die Schiedsrichter aus dem Bezirk Oberrhein an. Übrigens: Der Clubheim-Wirt in Gundelfingen, ein Bruder von Ex-FIFA-Schiedsrichter Karl-Heinz Tritschler, will angeblich überprüfen, ob wegen den Umsatzeinbußen geklagt werden kann. Beide Sportrichter sind Rechtsanwälte . . .

In der Kreisliga A Schwarzwald hat der 14-jährige Lukas Stiepermann das Spiel Öfingen gegen Pfohren gepfiffen. "Aus diesem Jungen kann etwas werden", befand  Jörg Kienast, früherer Ligaspieler beim FV Donaueschingen und heute Trainer  in Öfingen.

Steffen Kautzmann, der Trainer des Verbandsligisten FC Radolfzell, schnupperte einige Tage bei Hertha BSC. Sein Ansprechspartner war Ex-Profi Andreas "Zecke" Neuendorf, der die B-Junioren des Bundesligisten trainiert.

Lennart Bauer ist bester Torschütze in der Bezirksliga-Mannschaft des Bahlinger SC. In der vergangenen Saison erzielte Lennart Bauer insgesamt 23 Treffer, in dieser Saison sind es bisher bereits 20 Tore. Warum dieser Stürmer nicht im Kader der ersten Mannschaft auftaucht, ist für manchen "Fußballexperten" ein Rätsel. Inzwischen liegt eine Begründung vor: Lennart Bauer steht aus Studiengründen nur der zweiten Mannschaft zur Verfügung!

Dem FC Waldkirch fehlen nach fünf Niederlagen in Folge bereits sieben Punkte zu einem Nichtabstiegsplatz. Aber immerhin: Aus Rielasingen-Arlen gab es viel Lob und die Mannschaft ging vollzählig vom Platz. Im letzten Heimspiel des Jahres gegen den SC Lahr ist ein Sieg dringend notwendig.

Der VfR Bad Bellingen klagte nach dem 0:3 beim FC Emmendingen über zwei wichtige Ausfälle. Torjäger Tim Siegin und Christian Ophoven standen dort nicht zur Verfügung. Außerdem mußte vor der Pause der Torhüter verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Weil kein Ersatzkeeper zur Stelle war, mußte Feldspieler Yannik Domagalla zwischen die Pfosten.

Der Oberligist FC 08 Villingen, drei Niederlagen in Folge, steht vor der Verpflichtung von drei neuen Spielern. Keine Vollprofis, alle müssen einer Arbeit nachgehen. Inzwischen darf sich der FC 08 Villingen über 9000 Euro freuen, den Anteil aus dem verlorenen Pokalfinale gegen den SV Linx.

Der SV Mundingen, dreizehn Spiele in Folge ohne Niederlage, hat sich in der Kreisliga A Staffel 1 an der Spitze festgesetzt. Spieler und Co-Trainer Dirk Steigert, bereut seinen Wechsel von Denzlingen nach Mundingen nicht. Als härtesten Konkurrenten sieht Dirk Steiger den FV Sasbach, weil dort einige Spieler in der Mannschaft stehen, die bereits bedeutend höher gespielt haben. Der FV Sasbach ist übrigens seit zehn Spielen ungeschlagen.

In der Verbandsliga Südbaden stehen nach wie vor der FSV RW Stegen, FC Waldkirch und der FC Denzlingen auf Abstiegsplätzen. Alle drei Mannschaften haben ihre Spiele am vergangenen Wochenende verloren. Am Ende der Runde würde das bedeuten, daß vier Mannschaften aus der Landesliga Staffel 2 absteigen müssen.

Der SV Endingen hat aus seinen letzten sechs Spielen sechzehn Punkte geholt. Der einstige "Abstiegskandidat" hat sich zumindest vorerst im Mittelfeld festgesetzt. Der FC Denzlingen hat inzwischen acht Spiele nicht mehr gewonnen. In der Winterpause soll der verletzungsanfällige Kader aufgemöbelt werden.

Der Offenburger FV ist in der Krise. Aus den letzten sieben Spielen sprang nur ein Sieg heraus. Ausgerechnet das 1:0 gegen den Tabellenführer Freiburger FC.

Klingt komisch! Bereits vor etwa einer Woche wollte der AC Milan Waldkirch das Spiel beim FC Buchholz verlegen. Die Gastgeber haben das aus Platzgründen abgelehnt. Jetzt hat der AC Milan einige Krankmeldungen vorgelegt und der Staffelleiter hat daraufhin das Spiel abgesagt.

Der FC 08 Tiengen, am Sonntag mit einem Überraschungssieg gegen den Tabellenführer SV Weil, trennt sich in der Winterpause von zwei Spielern. Darunter ist Alban Hashani, der bisher eine Rote und drei Gelb-Rote Karten sah. Der Vorletzte steht in der Kartentabelle mit drei Roten und vier Gelb-Roten an der Spitze.

In der Bezirksliga Bodensee führte der FC Uhldingen gegen den TSV Aach-Linz zwei Minuten vor Spielende mit 5:4. Dann wechselte Trainer Patrick Hagg, früher beim SC Pfullendorf, einen 43-jährigen Stürmer ein. Der sorgte mit zwei Treffern für den 6:5-Sieg.

Auf Einladung des DFB fuhr der südbadische Schiedsrichter Nico Gallus vom 11.10.2018 – 16.10.2018 zum 6-tägigen U18-Sichtungsturnier in die Sportschule Wedau.
Wie von vorangegangen Sichtungstunieren bekannt, stand auch dieses Mal zunächst das Abstimmen einer einheitlichen Regelauslegung auf dem Programm (bspw. gewünschte großzügigere Linie bei der Zweikampfbeurteilung). Bei der offiziellen Begrüßung am gleichen Abend motivierte anschließend DFB U-18 Nationaltrainer Frank Kramer die die Spieler ihre bestmögliche Leistung abzurufen, um sich für die Nationalmannschaft empfehlen zu können.
Für die Weiterentwicklung der anwesenden Schiedsrichter aus ganz Deutschland wurden alle Spiele von den Bundesliga-Beobachtern Lutz Wagner, Rainer Werthmann, Bernhard Zerr, Egbert Engler, Bernd Domurat oder Jörg Toschek beobachtet. Bereits in den Drittelpausen der Spiele (3x20 Minuten) wurde an kleinen Stellschrauben gedreht, um einen optimalen Lerneffekt zu erzielen. Abschließend wurden schließlich, in einer Sitzung am Mittag sowie einer Sitzung am Abend, stets sämtliche Spiele im Plenum – vielfach mit Videoszenen – analysiert, sodass alle Schiedsrichter die an die Kollegen gegeben Hinweise in ihre eigenen Spielleitungen einbauen konnten.

Nico leitete am ersten Spieltag das Spiel zwischen den Verbänden Baden und Westfalen sowie am dritten Spieltag die Partie zwischen Mittelrhein und Thüringen. Mit den Analysen der Coaches Jörg Toschek bzw. Lutz Wagner konnte Nico jeweils sehr zufrieden sein und dennoch wichtige Erkenntnisse für seine zukünftige Spielleitungen mitnehmen. Am zweiten bzw. vierten Turniertag war schließlich Nico bei Kollegen aus den übrigen Landesverbänden jeweils 2x als Assistent angesetzt.
Den spielfreien Sonntag verbachten die Schiedsrichter am Vormittag mit einer Videoschulung, ehe es Nachmittag geschlossen zur Kart Bahn nach Oberhausen ging.
Obgleich es für den Nordracher Unparteiischen nach der Teilnahme an U15- und U16 Sichtungstunnieren bereits die dritte Lehrgangsteilnahme war, stellte auch diese erneut eine tolle & überaus lehrreiche Erfahrung dar.

Übermittelt vom SÜDBADISCHEN FUSSBALLVERBAND e.V.
Steffen Fante - Schriftführer VSA


Am Samstag, den 20.10.18 trafen sich die Schiedsrichterinnen aus den Bezirken Schwarzwald ,Offenburg , Baden-Baden , Bodensee und Freiburg im Badeparadies Titisee zum Start des Frauen SR Lehrgang 2018. In lockerer Atmosphäre fand die Gruppe schnell zueinander und der Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende war gelegt. Im Anschluss an das entspannte Kennenlernen führte der Weg ins Sporthotel in Saig, wo die Zimmer bezogen wurden und weitere Teilnehmerinnen des Lehrgangs hinzustießen. Nach der Begrüßung galt es, Regelfragen zu beantworten und Videoszenen zu analysieren. Mit einem leckeren Abendessen und einer Fackelwanderung auf den Hochfirst wurde das gemütliche Beisammensein eingeleitet.
Am nächsten Morgen mussten wir uns nach dem Frühstück bei einer Schnitzeljagd durch das Sporthotel beweisen. Die Organisatorin Noemi Topf forderte unser Wissen rund um den Ball und das Leben. Zum Abschluss eines gelungenen Wochenendes wurde zusammen zu Mittag gegessen und schließlich der Heimweg angetreten.
Vielen Dank an alle Beteiligten für den schönen Lehrgang

Übermittelt vom SÜDBADISCHEN FUSSBALLVERBAND e.V.
Steffen Fante - Schriftführer VSA

Der FV 04 Würzburg, aktuell Vierter in der Bayernliga, muß möglicherweise in die Insolvenz. Sinkende Zuschauerzahlen und Sponsorengelder sind für ein sechsstelliges Minus auf dem Konto verantwortlich. Eine Agentur, welche die Suche nach Sponsoren übernehmen wollte, stellte 250.000 Euro in Aussicht. Herausgekommen ist jedoch nicht viel, die geringen Mehreinnahmen hätten gerade gereicht, diese Agentur zu bezahlen. Der Verein hat nach eigenen Angaben keine geeigneten Leute, die sich um mögliche Sponsoren kümmern.

Ab und zu ist ein Trainerwechsel erfolgreich. Nach zwölf Niederlagen in Folge hatte Oberliga-Schlußlicht Germania Friedrichstal seinen Trainer entlassen. Ergebnis: Ein 2:0-Sieg gegen die TSG Backnang.

In der Verbandsliga Südbaden und in der Landesliga Staffel 2 ist die Hinrunde beendet. Noch drei Rückrundenspiele, dann ist Winterpause bis zum 9. März 2019. Dann wird erfahrungsgemäß neu gestartet, manches Team sicher mit dem einen oder anderen Neuzugang, oder vielleicht auch mit einem anderen Trainer. Im Frühjahr werden Punktepolster verspielt und Rückstände noch aufgeholt.
Was wäre, wenn jetzt schon Schluß wäre? Der Freiburger FC wäre ohne Relegationsspiele in der Oberliga und der 1. FC Rielasingen-Arlen müßte sich gegen die Zweiten aus Baden und Württemberg qualifizieren. Die Mannschaft vom Bodensee will jedoch unbedingt direkt aufsteigen. Mit dem vorhandenen Spielermaterial ist das gut möglich. Dann müßte der Freiburger FC in seine dritte Aufstiegsrunde innerhalb von drei Jahren.
Im Abstiegskampf kann es den Bezirk Freiburg hart treffen, den mit dem FSV RW Stegen, FC Waldkirch und überraschend auch dem FC Denzlingen stehen drei Mannschaften aktuell auf Abstiegsplätzen. In diesem Fall müssen vier Vereine aus der Landesliga Staffel 2 zurück in die Bezirksliga. Der FC Emmendingen, FC 08 Tiengen, FC Freiburg-St. Georgen und der FSV Rheinfelden. Dem FC Emmendingen fehlen satte vierzehn Punkte zum ersten Nichtabstiegsplatz, den im Moment der SV Kirchzarten belegt. Und wer wird Meister? Vieles spricht für den SV Weil, fünf Punkte vor dem FFC II und gar sieben vor dem VfR Hausen.

Oberliga-Schlußlicht Germania Friedrichstal hat sich am Sonntag nach dem 1:6 in Oberachern von seinem Trainer Marcelus Noukiatchom verabschiedet. Der Aufsteiger hat in den bisherigen 14 Spielen nur einmal gewonnen, am dritten Spieltag mit 2:0 gegen Norm. Gmünd, und hat zuletzt elfmal hintereinander verloren. Vorerst bis zur Winterpause übernimmt Frank Zürn (50), Trainer der deutschen Gehörlosen-Nationalmannschaft.

Marcel Yahyaijan, der 26 Jahre alte Jugendkoordinator und Trainer der U23 des FC 08 Villingen hat in Duisburg die Prüfung zur DFB-Elite-Jugend-Lizenz erfolgreich bestanden. Das ist ein neuer Baustein zwischen B- und A-Lizenz. Dieser Trainerschein gilt bis zur Oberliga.

Der Bezirksligist FC Wehr entschuldigt sich. Der Kassierer hatte einem sehbehinderten Besucher das Eintrittsgeld abgenommen.

Neno Rogosic, früher Spieler beim SSV Ulm 1846 (2. Liga) und bei den Regionalligsten VfR Aalen und SC Pfullendorf hat die Trainingsleitung beim Bezirksligisten Independiente Singen übernommen.

Lutz Wagner hat die Wichtigkeit der Lehrarbeit an der Basis hervorgehoben. Der ehemalige Bundesligaschiedsrichter und Chef-Lehrwart beim Deutschen Fußballbund (DFB) sagte, dass die Lehrwarte in den Bezirken Innovationsmotoren sein sollten. Wagner referierte beim Lehrwartelehrgang des Südbadischen Fußballverbands (SBFV) in Saig vom 03.11-04.11.2018 in Saig. Dort kamen rund 50 Teilnehmer zusammen, die in den Bezirken für die Aus- und Weiterbildung der Schiedsrichter verantwortlich sind. „Wir sind der größte Dienstleister im DFB“, sagte Wagner. Bei der aktuellen Umstrukturierung des Fußballbundes dürften die Schiedsrichter nicht an Wichtigkeit verlieren.

Anhand aktueller Spielszenen zeigte Wagner, wie wichtig es ist, dass sich Schiedsrichter auf die Spielweisen der Mannschaften einstellen. Auch verdeutlichte er mit den Szenen, wo der Videobeweis gerade funktioniert und wo nicht. „100 Prozent Gerechtigkeit wird es nicht geben“, so Wagner. Für die Videoschiedsrichter in Köln sei die Aufgabe schwierig, da sie parallel auf vier Kameraperspektiven schauen müssten. Eindrücklich war eine Szene, die in der ersten Perspektive nach einem groben Foulspiel – also Rote Karte – aussah. In der zweiten Einstellung sah man, dass es sich um ein faires Tackling handelte. „Wo bleibt also die absolute Wahrheit?“ Eine rhetorische Frage des Referenten.

Der Videoschiedsrichter ist ein Pilotprojekt, das in der Bundesliga getestet wird. Wagner schilderte den Lehrwarten, dass es in anderen Ländern weitere Projekte getestet werden. Diese könnten später zu Änderungen im Regelwerk führen. In der untern englischen Liga erhalten Teamoffizielle Verwarnungen so wie Spieler. Haben sie zu viele, werden sie gesperrt. Möglich sei zudem, dass es beim Strafstoß keinen Nachschuss gibt, so wie beim Elfmeterschießen nach der Verlängerung. Wagner sagte, dass insgesamt 33 Anträge beim IFAB, International Football Association Board, vorliegen würden. Die obersten Regelhüter seien in der Vergangenheit oft kritisiert worden. Sofort fällt einem die Abseitsauslegung beim Confed-Cup in Deutschland ein. Hier sollte der Pfiff erst erfolgen, wenn ein Stürmer den Ball erreichte. Wagner sagte, dass die Regelhüter mittlerweile näher an der Realität seien.
Das gab er auch als Tipp an die Schiedsrichter weiter: „Denkt von der Praxis her und nicht vom Regelwerk.“

Ein Bericht von Jonas Hirt
übermittelt vom Südbadischen Fussballverband e.V.
Steffen Fante - Schriftführer VSA

Gerd Basler aus Ottmarsheim im Elsaß, Beisitzer in Schiedsrichter-Gruppe Süd und Bezirksbeobachter, hat auf die Meldung geantwortet, daß am vergangenen Sonntag  vier von acht Bezirksligaspielen in den Austausch gegeben wurden. Der Bezirk Freiburg habe genügend "Fische im eigenen Teich", sogar bis hin zur Bundesliga!

Manfred Voßler, früherer Vorsitzender des FC Emmendingen und Mitgründer der "Initiative 2000", wird 70 Jahre alt. Gefeiert wird übrigens im hoffentlich sonnigen Portugal.

Joachim Trautwein, Trainer beim Bahlinger SC, FC Emmendingen, SC Reute und zuletzt beim FV Fahrnau, feiert seinen 60. Geburtstag. Aktuell ist Joachim Trautwein in der Jugendabteilung des FC Auggen tätig.

Beiden Jubilaren herzliche Grüße und weiterhin alles Gute!

Ausschreitungen beim Bezirksliga-Spiel SC Konstanz-Wollmatingen und Anadolu Radolfzell. Der Schiedsrichter hat diese Partie Mitte der zweiten Halbzeit abgebrochen. Auslöser soll eine Tätlichkeit eines Konstanzer Spielers gewesen sein. Danach sind mehrere Anadolu-Spieler auf den Täter losgegangen. Auch Anhänger aus Radolfzell haben sich schließlich an der Schlägerei beteiligt. "Das war abscheulich", sagte der Konstanzer Trainer.

Der FC Waldkirch steht in der offiziellen Tabelle auf einem Abstiegsplatz. In der "Kartentabelle" jedoch ganz oben. Waldkircher Spieler haben bisher zwei Rote und fünf Gelb-Rote kassiert. Ohne eine Karte sind in der Verbandsliga nur noch der FSV RW Stegen und der FV Lörrach-Brombach.

Schlechte Aussichten für den FC Emmendingen, der die Hinrunde ohne Sieg und nur mit vier Punkten bereits beendet hat. In den vergangenen sieben Jahren, so weit der Rückblick, sind die Tabellenletzten immer auch als Letzter abgestiegen. In der Reihenfolge: 2011/12: SV Herten 10 Punkte am Ende 12 Punkte. 2012/13: Der TV Köndringen hatte ebenfalls vier Punkte, am Ende 12 Punkte. 2013/14: FC 08 Tiengen drei Punkte, am Ende 18 Punkte: 2014/15: SpVgg. Untermünstertal acht Punkte, am Ende 18 Punkte. 2015/16: SV Biengen elf Punkte, am Ende 16 Punkte. 2016/17: FC Zell sieben Punkte, am Ende 14 Punkte. 2017/18: SV Solvay Freiburg fünf Punkte, am Ende ebenfalls fünf Punkte.

Und vielleicht noch eine kleine Hiobsbotschaft: Frederic Fass soll in FR-St. Georgen  vorerst letztmals für den FC Emmendingen aufgelaufen sein. Sein Wechsel in die Jugendabteilung der TSG Hoffenheim soll perfekt sein.

Mannschaft der Stunde in der Kreisliga A Staffel 1 ist der FV Sasbach. Acht Siege in Folge und aktuell Platz zwei.

Der FC Denzlingen ist in der Krise. Aus den letzten sechs Spielen wurde nur ein Punkt geholt. Aktuelle Folge: Ein möglicher Abstiegsplatz. Zum Abschluß der Hinrunde müssen die Trainer Horst Bühler und Dino Saggiomo zum SC Lahr. Kein Selbstläufer, zumal weiterhin Ausfälle drohen. Dagegen ist der SV Endingen wieder in der Spur. Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen. Beim FC Waldkirch ist im heimischen Elztalstadion der Wurm drin. Bisher acht Spiele dort und nur ein Sieg, 2:0 gegen den Offenburger FV.

Zu wenig Fische im eigenen Teich? Vier von den insgesamt acht Bezirksliga-Begegnungen hat Einteiler Dirk Obert in den Austausch gegeben. Zwei in den Bezirk Offenburg, jeweils eine in die Bezirke Schwarzwald und Oberrhein.

Jochen Beck, früher Spieler beim FC Emmendingen und FC Denzlingen ist erneut Trainer beim Bezirksligisten SV Hausach. Vorerst nur bis zur Winterpause.

Irgend etwas stimmt nicht. Der Berichterstatter der BZ spricht nach dem Spiel zwischen dem FC FR-St. Georgen und dem FC Emmendingen (0:0) von einer echten Belastungsprobe für die Zuschauer. Der FCE-Schreiber sieht dagegen eine ambitionierte und technisch versierte FCE-Mannschaft. Etwas mehr Realität täte sicherlich allen gut.