Springe zum Inhalt

Torjäger Marcel Simsek ist von Independiente Singen zum Türkischen SV Singen gewechselt und wird dort als Garant für die Meisterschaft in der Bezirksliga gesehen. Aktuell steht diese Mannschaft zwei Punkte hinter dem Türkischen SV Konstanz auf Platz zwei. Daß für diesen Wechsel drei Sponsoren notwendig gewesen sein sollen, darüber haben wir bereits berichtet. Jetzt werden am Bodensee auch Zahlen über diesen Wechsel genannt. Jeweils 10.000 Euro sollen der abgebende Verein Independiente und der Spieler erhalten haben. Außerdem soll Marcel Simsek ein monatliches Salär von 2500 Euro beziehen. Ein Vertreter vom Türkischen SV Singen wollte diese Summen allerdings nicht ganz bestätigen. Marcel Simsek hat in sechzehn Spielen 37 Tore für Independiente Singen erzielt! Auch der Oberligist 1. FC Rielasingen-Arlen hat sich mit diesem Spieler zumindest befaßt.

"Total begeistert von der Leistung" seiner Mannschaft war Milorad Pilipovic, der neue Trainer des Oberligisten SGV Freiberg, trotz der 1:4-Niederlage beim Regionalligisten Astoria Walldorf. "Wir hatten schöne Aktionen, bei mir herrscht eine totale Zufriedenheit." Milorad Pilipovic sei ein überragender Trainer, der einen Fußball spielen läßt, der mir gefällt, sagt Torhüter Sven Burkhardt.

Der Oberligist FC 08 Villingen gewann ein Testspiel gegen den FC Kreuzlingen/CH (5. Liga) in Singen mit 3:1 (1:1). Mit dabei war der Probespieler Leon Dippert, zuletzt beim Nord-Ost-Regionalligisten FSV Optik Rathenow. Der 1,92 Meter große Mittelstürmer traf zum 1:1-Ausgleich. Ob es zu einer Verpflichtung kommt, wollen die Villinger Verantwortlichen in den nächsten Tagen entscheiden.

Sandro Knab, früher beim SC Freiburg, dann Torjäger beim SV 08 Laufenburg, hat beim Regionalligisten Offenbacher Kickers ein Probetraining absolviert.

Donnerstag, 30. Januar 2020, um 18.30 Uhr
Bahlinger SC - SC Freiburg II
Schiedsrichter: Arne Grigorowitsch (Lahr)

Die Einnahmen gehen ausschließlich an einen 16-jährigen Handballer aus Friesenheim, der im Dezember 2019 mit dem Motorrad verunglückt ist. Die Folgen sind eine Fraktur der Wirbelsäule und eine Lähmung der Beine. Für beide Mannschaften fallen keine Kosten an. Bisher sind mehr als 80.000 Euro an Spenden über eine Online-Plattform zusammengekommen.

Testspiel am Dienstag, 28. Januar 2020, um 19.30 Uhr
PSV Freiburg - DJK Heuweiler
Schiedsrichter: Abdishakur Adow (Freiburg)

In Empfingen sollte am Samstag ein Testspiel zwischen dem Regionalligisten VfR Aalen und dem Oberligisten SSV Reutlingen ausgetragen werden. Das Spiel wurde kurzfristig abgesagt, weil der SSV Reutlingen die Beiträge für die Berufsgenossenschaft nicht bezahlt hatte. Die Spieler wollten ein Zeichen setzen, daß sie nicht versichert sind. Der Vorsitzende des SSV Reutlingen hat bereits Versäumnisse eingeräumt. Der Ausrichter des vorgesehenen Spieles, die SG Empfingen ist verärgert, weil Werbung betrieben wurde und die Würste bereits eingekauft waren. Der Spielerberater, der diese Partie organisiert hatte: "Das war beschämend!"

Wirken Manuel Gleichauf und Manuel Herr zukünftig beim SV Endingen?

Das Duo Manuel Gleichauf und Manuel Herr beenden ihre Trainertätigkeit beim Bezirksligisten zum Ende dieser Saison. Beide wollen sich mit dem Klassenerhalt verabschieden. Die SG Freiamt-Ottoschwanden ist auf der Suche nach einem neuen Trainer.

Der Regionalligist kam direkt aus dem dreitägigen Trainingslager in Schonach nach Denzlingen und wirkte nach dem straffen Programm natürlich etwas müde. Die Trainer Dennis Bührer und Axel Siefert setzten auf dem Kunstrasen vor einer erstaunlich guten Zuschauerkulisse insgesamt 20 Spieler ein. Bis auf Amir Falahen sind alle Spieler einsatzfähig. Der Verbandsligist FC Denzlingen war ein guter Gegner, der dem Bahlinger SC einiges abverlangte. Den Führungstreffer für den Bahlinger SC erzielte Michael Respondek nach einer schönen Einzelleistung. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Alexander Koberitz, das 1:1 war auch der Pausenstand. Den Siegtreffer für die Gäste erzielte schließlich Santiago Fischer, weil Erdem Bayram danach mit einem Foulelfmeter an Schlußmann Aaron Guth scheiterte und den Ausgleich verpaßte. Schiedsrichter Martin Wilke aus Merzhausen hatte keine Probleme, unterstützt von den Kollegen Dominik Schwind und Philipp Porep an den Seitenlinien.

Anmerkung: Rolf Teske, der frühere Vorsitzende des FC Emmendingen, hat schnell festgestellt, daß fünf Spieler in der Mannschaft des FC Denzlingen früher bei den A-Junioren seines Vereines gespielt haben. Kevin Bernauer, Alexander Koberitz, Yannick Lawson, Anes Vrazalica und Ousman Jasseh . . .

Frank Kocur kommt mit seinem Co-Trainer zum FC Buchholz

Nach vielen Abwägungen ist der Verbandsligist FC Teningen offenbar fündig geworden. Nachfolger von Trainer Pascal Spöri, der am Ende der Runde aufhört, wird der 41jährige Marcel Kobus, aktuell Trainer beim Landesligisten SV Au-Wittnau. Davor war der B-Schein-Inhaber sieben Jahre beim Staufener SC tätig. Wir werden bald sehen, ob diese Information den Realitäten entspricht.

Auch der FC Buchholz (Kreisliga B) hat einen neuen Trainer gefunden. Frank Kocur kommt mit seinem Co-Trainer Maik Fritsch und löst am Ende der Runde Daniel Ruf ab, der nach drei Jahren im Erdbeerdorf aufhört. Frank Kocur, früherer Oberligaspieler, kommt von der SG Weisweil-Forchheim, die mit ihm in die Kreisliga A aufgestiegen ist.

Herren:
FV Sasbach (KLA) - Spfr. Oberried (BL)
1. FC Mezepotamien (KLA) - FC Wolfenweiler-Schallstadt (BL)

Frauen:
SG Sexau-Buchholz-Kollmarsreute - SC Eichstetten
PTSV Jahn Freiburg - Spfr. Oberried

Die Spiele sollen über die Ostertage ausgetragen werden.

Die beiden Finalspiele finden am 21. Juni 2020 (Christi Himmelfahrt) in Jechtingen statt! Mehrere Vereine hatten sich um die Austragung beworben.

Wenn Fußballer in der Winterpause den Verein wechseln, dann spielen nicht die sportlichen Perspektiven, sondern die finanziellen Anreize eine große Rolle. Da geht der überragende Torjäger in der Bezirksliga Bodensee innerhalb dieser Liga zu einem Konkurrenten und dafür mußten gleich drei Sponsoren gewonnen werden. Oft ist es unglaublich, wie viel Geld geflossen sein soll, wenn man den Gerüchten glaubt. Mancher Verein könnte jedoch in Zukunft nicht mehr die finanziellen Mittel zur Verfügung haben, um seinen Kader immer wieder zu verändern. Die Zuschauerzahlen sind vielerorts rückläufig und die Sponsorensuche wird immer schwieriger. Aktuelles Beispiel ist der SV Endingen, der in Zukunft offensichtlich nicht mehr bereit ist, in der bisherigen Größenordnung in seinen Spielerkader zu investieren. Früher waren 500 oder sogar 600 Zuschauer die Regel, heute pilgern noch 150 ins Erle. Die Sport-Verantwortlichen haben darauf bereits reagiert und ihren Rücktritt zum Saisonende angekündigt. Ein Funktionär rät seinen Kollegen, sich vermehrt der Talentförderung zu widmen und das Vereinsleben nicht zu vernachlässigen.

Der SV 08 Laufenburg, Tabellenzweiter in der Landesliga Staffel 2, hat seinen Kader in der Winterpause mit fünf neuen Spielern aufgerüstet. Darunter ist Labinot Halili, bisher Kapitän beim Bezirksligazweiten VfB Waldshut. Der Mittelfeldspieler ist nicht verwandt mit Torjäger Bujar Halili.

Imad Kassem-Saad, der vor Jahren beim FC Emmendingen gespielt hat, steht dem Oberrhein-Bezirksligaspitzenreiter FC Wittlingen nur noch als Co-Trainer zur Verfügung. Der 33-Jährige mußte am Kreuzband operiert werden.

Kürzlich trafen sich ausnahmslos große Fußballexperten, denn Rolf Teske, früher Spieler und danach Vorsitzender beim FC Emmendingen, hatte anläßlich seines 73. Geburtstages gerufen. Gekommen sind beispielsweise Manfred Brief, der ehemalige Trainer des SC Freiburg, August Zügel, Steuermann beim Bahlinger SC, die früheren Vorsitzenden Hans Herold und Manfred Voßler, Theo Hügle war aus gesundheitlichen Gründen verhindert, und die Regionalligaspieler Walter Enderle und Ludwig Kurz. Auch die ehemaligen Bankvorstände Werner Haas, spielte beim FC Emmendingen, und Fritz Karcher, der ebenfalls für den FC Emmendingen und auch für den Offenburger FV am Ball war. Ein gern gesehener Gast war auch Gernot Wibel, CDU-Fraktionsvorsitzender in früheren Zeiten. Einen weiten Anfahrtsweg hatte Klemens Schäfer aus Oberkirch, früher ein Stammgast bei den Oberligaspielen. Jochen Pietsch, einst einer der besten Mittelfeldspieler im südbadischen Amateuroberhaus, erinnerte an besondere Spiele, die von Torjäger Norbert Kunz bestätigt wurden. Extra aus Frankfurt war Axel Meier angereist, der immer wieder gerne an seine früheren Stürmerqualitäten erinnert. August Zügel freute sich über seinen Bahlinger SC und sieht die Mannschaft auf einem guten Weg zum Klassenerhalt, weil derzeit vieles in die richtige Richtung läuft.
Natürlich war auch die sportliche Situation des FC Emmendingen ein Thema. Für August Zügel müßte der Traditionsclub zumindest in die Verbandsliga und hält dieses Ziel jedoch nur mit einer Vereinsführung mit Visionen für machbar. Zur späten Stunde machte sich August Zügel mit seinem Rennrad auf den Weg nach Nimburg, sein "Bahlinger Dienstmercedes" blieb auf dem Parkplatz. Übrigens: Rolf Teske bekam von August Zügel eine BSC-VIP-Karte einschließlich Vollpension geschenkt . . .
Und ganz wichtig: Die große Klasse des Veranstaltungsortes. Im Gourmet-Tempel "beim Lips" wurden die Teilnehmer der Geburtstagsfeier in jeder Hinsicht positiv überrascht, wie das in den zurückliegenden Jahren immer der Fall war. Bei möglicherweise überschaubaren Kosten, die das eher "bescheidene" Budget des Jubilares nicht sonderlich belastet haben dürften.

So bezeichnet Investor Klaus-Michael Kühne sein finanzielles Engagement beim Hamburger SV. Im Fußball könne man die Weichen leider nicht so leicht stellen, man könne nur meckern und Geld geben, das andere Manager ausgeben. "Diese Manager waren leider nicht die erfolgreichsten"! Für ihn sei das eine emotionale Sache, die er für Hamburg getan habe. Klaus-Michael Kühne hat fast 100 Millionen Euro in den Hamburger SV investiert.

Das Finale zwischen der TSG Söflingen und Lilijan Ulm wurde vorzeitig beendet. Nach rassistischen Äußerungen und einem Bananenwurf entwickelte sich ein Handgemenge zwischen Spielern und Zuschauern. Ein Fan warf eine Flasche und traf damit einen Söflinger Spieler am Kopf, der mit dem Rettungswagen abtransportiert werden mußte. Danach war die Veranstaltung beendet.

Der FC Denzlingen bekommt nicht das gewünschte Heimspiel

1. FC Rielasingen-Arlen (OL) - Freiburger FC (OL)
SC Lahr (VL) - FC Denzlingen (VL)
SV Oberwolfach (LL) - SV Oberachern (OL)
Kehler FV (VL) - VfR Stockach (LL)

Das Viertelfinale soll am 29. Februar 2020 ausgetragen werden, die genauen Termine werden demnächst festgelegt.

Wenn die Mitglieder demnächst zustimmen, wird die Lizenzspielermannschaft des Regionalligisten SSV Ulm 1846 ausgegliedert. Für diesen Schritt gibt es für die Vereinsführung keine Alternative. Im Geschäftsjahr 2018/19 stieg der Umsatz durch die Teilnahme am DFB-Pokal auf die Rekordhöhe von 3,4 Millionen Euro. Da die Kosten weiter gestiegen sind, blieb nur ein Gewinn von 31.000 Euro. Die beabsichtigte Ausgliederung soll Investoren animieren, in den Fußball zu investieren. Wenn jedoch die Region nicht mitzieht, wird der SSV Ulm 1846 nach Ansicht des Vorstandes zwischen Regionalliga und Oberliga pendeln. Der Wert des SSV Ulm 1846 Fußball beträgt fast zwei Millionen Euro. Laut DFB-Statuten ist für die Ausgliederung ein Wert von einer Million Euro notwendig.
Der SSV Ulm 1846 verzichtet in der Vorbereitungszeit auf ein Trainingslager. Nur sechs von den insgesamt achtzehn Regionalligisten zieht es in den Süden.

Der Aufsteiger in die Kreisliga A hatte in den Spielen vor der Winterpause große personelle Probleme. Zum Wiederbeginn darf der FC Sexau auf zwei richtige Verstärkungen hoffen. Severin Buchta (22), zuletzt beim bayerischen Regionalligisten Türkgücü München, davor beim TSV 1860 München II, Alem. Aachen und beim KSC, und Torhüter Sven Lissek (27), zuletzt beim FC Zuzenhausen in der Verbandsliga, davor beim SV Stadelhofen, beim Nord-Regionalligisten TSV Neustrelitz und beim FC Emmendingen, spielen ab sofort beim FC Sexau. Beide kommen aus den Junioren des SC Freiburg und wohnen in Sexau, beide wollen sich jetzt verstärkt beruflich orientieren. Ob ihr Engagement jedoch bis zum Ende der Saison geht, ist offen.

Hanno Förtner, früher beim FC Emmendingen, FC Teningen und zuletzt bei der SG Wasser-Kollmarsreute, verstärkt ab sofort den Meisterschaftsanwärter DJK Heuweiler in der Kreisliga B. In der kommenden Saison steht Hanno Förtner Trainer Tobias Hechinger als spielender Co-Trainer zur Verfügung.

Sandro Knab, früher SC Freiburg und SV 08 Laufenburg, beendet nach nur vier Monaten sein Engagement bei den Grasshoppers Zürich. "Wir hätten ihn gerne behalten", sagte ein Vereinsvertreter. Wo der 26-Jährige zukünftig spielen wird, ist offen. Für den SV 08 Laufenburg wäre ein Rückkehrer Sandro Knab ein möglicherweise entscheidender Spieler im Kampf um den Aufstieg in die Verbandsliga.