Springe zum Inhalt

Das Bezirksliga-Derby um 19.00 Uhr im Elzstadion:
FC Emmendingen gegen SG Wasser-Kollmarsreute
Schiedsrichter: Martin Wilke (Merzhausen)

Der FC Emmendingen ist mit einer unerwarteten Niederlage gestartet und steht bereits leicht unter Druck. Die SG Wasser-Kollmarsreute hat ihr Heimspiel gewonnen und kann sicher befreiter aufspielen. In der Landesliga-Saison 2016/17 gewann der FC Emmendingen beide Spiele mit 1:0.
Manager Stefan Bühler: "Wir werden alles dafür tun, um zu punkten und freuen uns auf dieses Derby vor hoffentlich großer Kulisse. Sein Tipp: 2:3
Christian Rees, aktuell sportlicher Leiter beim FC Emmendingen, hat sich den Start natürlich nicht so vorgestellt. In dieser Woche wird alles analysiert und viele Gespräche geführt. "Gegen die SG Wasser-Kollmarsreute wird die Truppe eine ganz andere Einstellung an den Tag legen." Fehlen werden Sebastian Schmidt (Urlaub) und Felix Wolf (verletzt). Sein Tipp: 2:0
Gernot Enderle, ein großer Anhänger und Unterstützer des FC Emmendingen, feiert am Freitag seinen Geburtstag und zieht das Festmenue diesem Spiel vor. Sein Tipp: 3:1.
Ralf Kury, der Inhaber des Unterstadtlädeles in Emmendingen gibt sich diplomatisch und tippt ein 1:1.

 

Bereits am Freitag fand in Lahr das bereits zur Tradition gewordene Eröffnungsspiel in der Verbandsliga statt. Der Zuschauerzuspruch war leider eher bescheiden, denn keine 500 wollten das Spiel gegen den Kehler FV sehen. Die Verantwortlichen des SC Lahr hatten sich im gastronomischen Bereich auf mindestens 1000 Besucher eingerichtet. Staffelleiter Arno Kiechle: "Schade darum, es war ein sehr gutes Spiel!" Bis auf den SV Bühlertal und den SC Pfullendorf, der vielleicht die weite Anreise gescheut hatte, waren alle Vereine in Lahr vertreten.
Insgesamt kamen am ersten Spieltag 2050 Zuschauer, das sind im Schnitt 256. Erste Tabellenführer sind die Oberrhein-Vertreter FV Lörrach-Brombach und der Aufsteiger SV Weil, die ihre Gegner deutlich geschlagen auf die Heimreise schickten. Für den FC Denzlingen war das 0:4 im Lörracher Grütt-Park ein kleiner Fortschritt, denn am 2. Spieltag in der vergangenen Saison hieß es am Ende 0:5. Titelkandidat Offenburger FV hatte vor nur 231 Zuschauern gegen den Aufsteiger SV Bühlertal in der ersten Halbzeit große Mühe. Die Gäste führten 1:0, aber am Ende wurde der Offenburger FV mit einem 4:2-Sieg seiner Favoritenrolle gerecht. Der FC Teningen, ein anderer Aufsteiger, ergatterte gen den SV 08 Kuppenheim einen Punkt und darf durchaus von einer gelungenen Premiere sprechen. Am kommenden Samstag geht die Reise auf den einst gefürchteten Mittelberg, zum Aufstiegskollegen SV Bühlertal.

In der Bezirksliga Freiburg werden im Vorfeld die Reserve des Bahlinger SC und der FC Emmendingen als Titelkandidaten gehandelt. Die Kaiserstühler haben diese Einschätzung gegen den SV Biengen (3:0)  bestätigt. Was der FC Emmendingen seinen wenigen Anhängern im Freiburger Solvay-Park geboten hat, sieht eher nach Abstiegskampf aus. Neun Solvay-Feldspieler haben über eine Stunde ihren Gegner kontrolliert. Die beiden Tore in den Schlußminuten sorgten noch etwas für eine  Ergebniskosmetik.  Schiedsrichter Benjamin Calguly, ein Aufsteiger aus dem Glottertal, hatte Marvin Reinhardt nach einer Tätlichkeit vom Platz gestellt, seinem Emmendinger Kontrahenten jedoch nur Gelb gezeigt. Beim FC Emmendingen fehlte jegliches Konzept, das muß sich der Trainer unbedingt in sein Notizbuch schreiben.

Der Aufsteiger FC Sexau ist mit einer Heimniederlage gegen den SV Breisach in die Saison gestartet. Völlig unnötig wie Trainer Marco Ketterer feststellt. In der ersten Spielhälfte hat seine Mannschaft gegen den starken Wind gespielt und ein "Murmeltor" und einen Konter kassiert. In der zweiten Halbzeit war der FC Sexau drückend überlegen mit vielen Torchancen. Sascha Henin und Omar Kassassir verschossen jeweils einen Elfmeter. Fünf Meter daneben und fünf Meter darüber! Am kommenden Sonntag spielt der FC Sexau beim VfR Ihringen, der sein Auftaktspiel beim FC Wasenweiler deutlich verloren hat und weiterhin über große personelle Probleme klagt.

Der Aufsteiger führte In Elversberg mit 1:0  und hat am Ende mit 1:4 Verloren

Amir Falahen, sein zweites Saisontor, brachte den Bahlinger SC beim SV 07 Elversberg vor 1000 Zuschauern mit 1:0 in Führung. Zur Pause stand es 1:1, am Ende 4:1 für die Gastgeber. Am kommenden Samstag (14.00) spielt der Bahlinger SC gegen den FC 08 Homburg, einem weiteren Titelkandidaten.

Vorgesehener Termin: Mittwoch, 28. August 2019 um 18.00 Uhr

FC Emmendingen - VfR Ihringen
SG Wasser-Kollmarsreute - SpVgg. Gundelfingen-Wildtal
FV Sasbach - SG Simonswald
FC Wolfenweiler-Schallstadt - SV Solvay Freiburg
SV Munzingen - SC March
1. FC Mezepotamien - SV Biengen
FC Rimsingen - SG Rheinhausen
TV Köndringen - SpVgg. Buggingen-Seefelden
SV Biederbach - SC Holzhausen
SVO Rieselfeld - SV Wasenweiler
SpVgg. Bollschweil-Sölden - VfR Merzhausen
SV Jechtingen - SpVgg. Buchenbach
TuS Königschaffhausen - SV Kenzingen
DJK Heuweiler - SV Hochdorf
FC Neuenburg - SV Gottenheim
DJK Schlatt - Spfr. Oberried


Bei dem Brandobjekt handelt es sich um den Gastronomiebereich des
Waldstadions. Die Brandursache ist bislang unklar. Der Sachschaden
scheint sich im niederen sechsstelligen Bereich zu bewegen.
Die Feuerwehr Gundelfingen wurde unterstützt durch die Feuerwehr
aus Glottertal. Gegen 17.15 h war der Brand gelöscht.
Die weiteren Ermittlungen werden durch das Polizeirevier Freiburg-Nord, Polizeiposten Gundelfingen, geführt.
Quelle Thomas Hess

Mit 2:0 (0:0) gewann der Aufsteiger vor etwa 200 Zuschauern bei der SG Prechtal-Oberprechtal. Co-Trainer Dirk Steigert sah Mitte der zweiten Halbzeit Gelb-Rot, danach dreht der SV Mundingen richtig auf. Fabian Heitzler erzielte nach einem Eckball per Kopf das 1:0, Kai Vogel machte mit seinem Treffer den Sieg endgültig perfekt. Trainer Karsten Bickel war zufrieden: "Die Mannschaft hat alles umgesetzt". Bei der SG Prechtal-Oberprechtal fehlte der gesperrte Manuel Greve.
Der SV Mundingen spielt am kommenden Sonntag bei den Sportfreunden in Oberried, die SG Prechtal-Oberprechtal hat erneut ein Heimspiel gegen den Bahlinger SC II.

Bahlinger SC - Kickers Offenbach 1:2 (1:0)

Die Trainer Dennis Bührer und Axel Siefert hatten ihre Mannschaft gegenüber dem Spiel in Hoffenheim (2:3) auf drei Positionen verändert. Für Walter Adam, Erich Sautner und Santiago Fischer kamen Michael Respondek, Ergi Alihoxha und Amir Falahen, der beim Pokalspiel in Lörrach vier Treffer erzielte, neu in die Mannschaft. In der ersten Spielhälfte war der Bahlinger SC die eindeutig bessere Mannschaft und führte nach einem Tor von Amir Falahen hochverdient mit 1:0. Von den Gästen, die zu den Titelkandidaten gezählt werden, war wenig zu sehen. Leider scheiterte Shqipon Bektasi mit einem Foulelfmeter am Offenbacher Torhüter. Der etatmäßige Schütze Erich Sautner war nicht auf dem Platz. Nach der Pause änderte sich das Bild, jetzt dominierten die Offenbacher Kickers, bedingt durch zwei gelungene Einwechslungen. Ein "Freistoß-Hammer" führte zum 1:1, ein Kopfball brachte schließlich den Siegtreffer. Der Bahlinger SC kämpfte bis zum Schluß unverdrossen weiter und hätte mit etwas Glück den Ausgleich erzielen können. Das Spiel sahen 3000 Besucher, etwas mehr als beim Gastspiel des SC Freiburg II, darunter war eine stattliche Anzahl im Gästeblock, die ihre Mannschaft lautstark unterstützten. Der Bahlinger Ergi Alihoxha sah Mitte der zweiten Halbzeit wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Am kommenden Sonntag (!) spielt der Bahlinger SC um 14.00 Uhr beim SV 07 Elversberg.


Wiedersehen der ehemaligen Bundesligaprofis. Jürgen Marek (Bayern München) und Karl-Heinz Bührer (Waldhof Mannheim) spielten einst beim Freiburger FC in der 2.Liga Süd.


Tolle Kulisse für einen Spieltag am Mittwochabend


Mächtig was los in der "dritten Halbzeit".         Fotos Fritz Zimmermann

Weitere Ergebnisse vom Mittwoch:
SC Freiburg II - FC 08 Homburg 2:2 (1:0) - Zuschauer: 300
1. FC Saarbrücken - FSV Frankfurt 3:0 (0:0) - Zuschauer: 3400
SSV Ulm 1846 - FK Pirmasens 2:0 (2:0) - Zuschauer: 1400
VfR Aalen - SV 07 Elversberg 2:2 (2:1) - Zuschauer: 2600
FSV Manz 05 II - TSG Balingen 1:0 (1:0) - Zuschauer: 600

Nach dem schwer erkämpften Sieg beim SV Endingen vor 400 Zuschauern


FFC-Coach Ralf Eckert mit dem zweifachen Torschützen Mike Enderle


FFC-Keeper Niklas Schindler hielt beim Stande von 2:3 einen Elfer von Flo Metzinger
Fotos Fritz Zimmermann

Die endgültige Entscheidung fiel erst in den letzten beiden Spielminuten durch zwei Treffer von Adriano Spoth und Ivan Novakovic. Bis dahin führte der Oberligist Freiburger FC beim Verbandsligisten SV Endingen nur mit 3:2. Mike Enderle (2) und Alexander Martinelli trafen für die Freiburger, Johannes Göhring und Ablie Suwareh mit einem Elfmeter waren für den SV Endingen erfolgreich. In der 2. SBFV-Rothaus-Pokalrunde muß der Freiburger FC nun beim Verbandsligisten FC Waldkirch antreten.

In Gelsenkirchen wurde am Sonntag ein Spiel in der Kreisliga A nach einer Schlägerei kurz vor der Pause abgebrochen. Drei Spieler wurden verletzt, einer davon mußte zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Die Mannschaft des Oberligisten 1. CfR Pforzheim hat nach dem schnellen Trainerwechsel nach der Niederlage beim Freiburger FC eine Reaktion gezeigt und den FSV 08 Bissingen mit 3:1 besiegt. Die ganze Mannschaft sei willig gewesen und habe gezeigt, was sie drauf hat, freuten sich die Verantwortlichen.

I. Hauptrunde im Rothaus-Bezirkspokal

Die SG Freiamt-Ottoschwanden, der SV RW Glottertal, FC Heitersheim, SV Mundingen und die SG Prechtal-Oberprechtal haben die erste Pokalrunde nicht überstanden. Der SV RW Glottertal, dem eine schwere Saison vorausgesagt wird, scheiterte bei der DJK Schlatt aus der Kreisliga B. Die größte Sensation dieser Pokalrunde. Im einzigen Bezirksligaduell behielten die Sportfreunde aus Oberried gegen den Aufsteiger SV Mundingen knapp die Oberhand. Mit viel Glück hat sich der Landesligaabsteiger FC Emmendingen, ehemals südbadischer Pokalsieger, beim SV BW Waltershofen (Kreisliga A) durchgesetzt. Erst in der reichlich bemessenen Nachspielzeit kam der FC Emmendingen zum Siegtreffer. Warum Schiri Benjamin Stockmar fünf Minuten Nachspielzeit angeordnet hatte, war vor allem für die Platzherren nicht nachvollziehbar. Für den FC Emmendingen war dieses Spiel sicher ein kleiner Vorgeschmack auf die Punkterunde. Glück brauchte auch der VfR Merzhausen beim FC Sexau, dem Aufsteiger in die Kreisliga A. Beim Stande von 1:1 trafen die Platzherren zweimal nur die Torlatte, ehe dem Bezirksligisten in der Verlängerung der etwas glückliche Siegtreffer gelang.