Springe zum Inhalt

2008 ist der FC Wehr nach einem 0:6 beim FC Denzlingen aus der Verbandsliga abgestiegen, mit Trainer Kurt Schwald. Heute spielt der FC Wehr nur noch in der Kreisliga A und plant eine Fusion mit der SpVgg. Brennet-Öflingen, ebenfalls in der Kreisliga A beheimatet. Die neue SG FC Wehr-Brennet soll bereits in der kommenden Runde an den Start gehen. Man erhofft damit eine Stärkung der sportlichen Perspektiven und eine größere Konkurrenzfähigkeit gegenüber den zunehmenden Vereinszusammenschlüssen.

Der Umbau des Ludwigsparkstadions in Saarbrücken hat in den letzten Jahren durch Planungsfehler für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt gibt es Probleme mit dem Nebengebäude und der nicht berücksichtigten Kühlanlage. Auch der Rasen und die Rasenheizung machen Sorgen. Frühestens im Oktober 2020 ist mit der Eröffnung des Stadions zu rechnen. Die ursprünglichen Baukosten von 16 Millionen Euro sind inzwischen auf über 46 Millionen Euro gestiegen. Der 1. FC Saarbrücken steht vor dem Aufstieg in die dritte Bundesliga.

Der Oberligist FC Nöttingen meldet für die kommende Saison acht Neuzugänge, der Kader wird stark verändert. Und noch etwas: Trainer, Spieler, Verwaltung und Sponsoren haben rund 20.000 Euro gespendet und damit eine finanzielle Lücke geschlossen. Der Vereinsvorsitzende Dirk Steidl ist nun zuversichtlich, daß alle Verpflichtungen der Saison erfüllt werden können.

In Lausanne/CH wurde von jungen Leuten über das soziale Netzwerk ein Fußballspiel organisiert, zu dem 1000 Personen gekommen sind, obwohl Massenveranstaltungen wegen des Coronavirus verboten sind. Die Polizei hat Abstand gehalten und leitete eine Untersuchung ein, weil angesichts der Besucherzahl ein Eingreifen zu gefährlich war.

Der SV Solvay Freiburg freut sich auf die Ankunft des SC Freiburg in der neuen Heimat. "Allrounder" und Ganter-Mitarbeiter Uwe Lais, gehört inzwischen der Vereinsführung an, hat federführend die Planungen schon weit vorangetrieben. Die Vereinsgaststätte heißt demnächst "Restaurant zur Nordkurve". Der SV Solvay will in die Fußstapfen der Post-Jahn Gaststätte treten, die viele Jahre von den Heimspielen des SC Freiburg richtig profitiert hat. Der Erfolg ist nicht zu verhindern!

Freiburger Fußball vom Feinsten,
das ist unser Freiburger FC.
Damit morgen wieder der Ball rollen kann,
unterstützen Sie heute den Freiburger FC.

Geisterticket für 5 Euro
Geister-VIP-Paket  15 Euro
Geisterspielball 199 Euro

Verkaufsstelle:
Reiseparadies in der Sundgauallee 51
Inhaber: Dieter Schmidt
79114 Freiburg

Die Tickets können jedoch auch über die Website www.ffc.de direkt gekauft werden.

Der Oberligist hat den 29-jährigen Martial Riff vom Regionalligisten AS Sarre Union verpflichtet, der in seiner Jugend alle französischen Nationalmannschaften durchlaufen hat. Die Verantwortlichen des SV Linx glauben, daß ihnen ein Top-Transfer gelungen ist.

Auch der FC 08 Villingen glaubt, einen Volltreffer gelandet zu haben. Von der U23 des SV Sandhausen kommt der 19jährige Stürmer Konstantin Schiler, als Amateur, der im Schwarzwald eine Ausbildung beginnen will. Hinter ihm war die halbe Oberliga her, sagen die Verantwortlichen des FC 08 Villingen.

Der FC Teningen meldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison. Simon Huber (21) kommt vom Freiburger FC zum Verbandsligisten und kann in der Innenverteidigung eingesetzt werden.

Markus Süssmann, der Trainer des FV Hochburg-Windenreute, freut sich auf drei neue Spieler. Jona Tsouli Aouane (19) und Keven Black (20) kommen vom SV RW Glottertal, Sedat Abduraimi (22) vom FC Teningen. Auch nur halbwegs informierte Fußballfans können mit diesen Namen sich etwas anfangen. Der FV Hochburg-Windenreute ist weiterhin auf der Suche nach jungen und hungrigen Spielern.

Vor einigen Jahren hat Angelo Caporale für den FC Bötzingen in der Verbandsliga gespielt. Zuletzt war der heute 41-Jährige Interimstrainer bei der SG Simonswald. Davor beim SV Gottenheim, SG Bremgarten-Hartheim und beim SV BW Waltershofen. Jetzt sollte seine Rückkehr als Trainer zum FC Bötzingen (Kreisliga B) arrangiert werden. Angelo Caporale war dort als Nachfolger von Samer Khaleel, der das Traineramt beim SV Wasenweiler (Kreisliga A) vorgesehen. Kommt jetzt ein lukrativeres Angebot nach Merdingen?

Nicht nur der SV 08 Laufenburg, Zweiter in der Landesliga, und der Türk SV Singen, Zweiter in der Bezirksliga Bodensee, können sich mit der wahrscheinlichen Lösung des SBFV nicht anfreunden. Hessen Kassel, Zweiter in der Hessenliga, will in die Regionalliga und erwägt in der Not rechtliche Schritte um den Aufstieg einzuklagen. "Wir haben sportlich ein Drittel Aufstiegsrecht erworben", sagt ein Aufsichtsrat und Rechtsanwalt.
Die Regionalliga kann nicht dem aktuellen Tabellenführer entgegen der Spielordnung den Aufstieg schenken, den Tabellenletzten den Abstieg ersparen und dem aktuellen Zweiten alle Rechte verweigern. Laut Spielordnung könne der Meister nur nach der Durchführung aller Spiele festgestellt werden, bei einem Abbruch der Saison kann es deshalb keinen Meister geben.

Der FV Lörrach-Brombach kann auch dem Offenburger FV den Vortritt lassen

Durch den Vorschlag des SBFV, die Saison am 30. Juni 2020 zu beenden, kann der FV Lörrach-Brombach bereits jetzt in die Amateuroberliga Baden-Württemberg aufsteigen. Mittelfristig ist dieses Ziel angepeilt. Ob der Verein diese sportliche und wirtschaftliche Herausforderung bereits jetzt annehmen wird, das wollen die Verantwortlichen noch genau überdenken und die Kosten und Möglichkeiten gegeneinander abwägen. In der jetzigen Krisenzeit zusätzliche Sponsorengelder zu generieren, ist sicherlich auch nicht ganz so einfach. Man weiß an der Grenzecke auch, daß beispielsweise Heimspiele gegen Dorfmerkingen, Ilsholfen oder Neckarsulm kein Verkehrschaos rund um das Grütt auslösen werden. Die Vereinsführung ist sich aber auch einig, daß der Aufstieg ein absolutes Highlight für den Verein und die Mannschaft ist. Vor zwanzig Jahren war der FC Steinen-Höllstein, aktuell Tabellendritter in der Kreisliga A, der bisher letzte Vertreter des Hochrheins in der Oberliga. Mit den Akteuren Erkan Aktas und Sven Goronzi, heute Trainer und Co-Trainer beim FV Lörrach-Brombach. Auch Edmir Bilali, war später maßgeblich am Aufstieg des FC Emmendingen in die Oberliga beteiligt, gehörte dieser Mannschaft an, die vom leider verstorbenen Uwe Ehret trainiert wurde.


Die Planungen für die Saison 2020/2021 sind auch beim SV Endingen in vollem Gange. Den Verein verlassen wedren Noel Hüglin, Jonas Pies und Admir Osmanovic. Somit bliebt der, zum Unverständnis der SVE Verantwortlichen, in der Presse angekündigte große personelle Umbruch aus. Hier dürfen wir sicherlich auch mal die Frage stellen, wie seriös so manche Berichterstattung
über den SVE zu Jahresbeginn war. Bis auf wenige Ausnahmen spielen alle verbleibenden Spieler bereits mehrere Jahre für den SVE.
Wir freuen uns, dass mit Kevin Klein ein weiterer alter Bekannter als Spieler ins Erle zurückkehrt. Kevin spielte bereits von 2013-2015 beim SVE und bringt auch höherklassige Erfahrung mit.  Neben seinem Torricher und spielerischen Fähigkeiten bringt Kevin auch eine hohe menschliche
und charakterliche Stärke mit und passt somit bestens ins Anforderungsprofil des SVE. Mit weiteren evtl. Neuzugängen ist man derzeit in Gesprächen hier fehlt aber, aufgrund der derzeitigen Ungewissheit durch die Corona Pandemie, noch die finale Entscheidung. Besonders stolz ist der SVE, dass aus dem eigenen Nachwuchs der SG Endingen gleich sieben Spieler in den Kader der ersten rücken. Neben Jurek Schlitzer und Fabian Thoma, die bereits in der
jetzigen Saison mehrere Einsätze in der Verbandsliga hatten, sind dies: Benedikt Hügel, Arjet Jakupaj, Jean Kouzo, Felix Lettow und Robin Zimmermann. Nach Peter Carli, Daniel Maurer und Alexander Schillinger im letzten Sommer, stehen somit zehn hoffnungsvolle Eigengewächse im
Kader, eine Quote die der SVE seid vielen vielen Jahren nicht mehr hatte. Um der guten Jugendarbeit in der SG Endingen Rechnung zu tragen, soll dieser Weg auch in den kommenden Jahren weiter verfolgt werden.
Michael Pfetzer 2. Vorstand
Foto: Manuel Gleichauf links, Kevin Klein rechts

Der Verbandsligist kompensiert die Abgänge von Christian Dichtel, Jan Torres (beide FC Portugiesen), Luca Miceli (VfR Hausen) und Philipp Dettmar (SV Mundingen). Dafür kommen: Michael Respondek (Bahlinger SC), Klemens Disch (FC Waldkirch), Nour Queslati und Florian Ries (beide vom VfR Hausen). Dazu könnte es noch einen "Hammer" geben. Der FC Denzlingen spricht derzeit mit Erich Sautner, bisher wichtiger Akteur beim Regionalligisten Bahlinger SC. Dieser Spieler absolvierte eine Ausbildung bei der VAG und kann vielleicht die Regionalliga zukünftig nicht mehr stemmen.

Die regionalen Tabellenzweiten kritisieren die Abbruchs-Lösung des SBFV. Eine entscheidende Passage in der Spielordnung sei nicht berücksichtigt. Der SV 08 Laufenburg, Zweiter in der Landesliga Staffel 2, will einen Aufstieg per Quoten-Relegation. Chance: 5 %.

Teyfik Ceylan, der den Oberligisten FC 08 Villingen verläßt, wird in Zukunft den Bezirksligisten FC Bräunlingen als spielender Co-Trainer verstärken. Möglicherweise mit besseren Konditionen, wie das bisher der Fall war.

Rene Kaltenbach (34), seit der Saison 2016/17 tätig, bleibt eine weitere Runde beim FC Gütenbach, der jetzt ebenfalls vorzeitig als Aufsteiger in die Kreisliga A feststeht. Vor seiner Zeit in Gütenbach war Rene Kaltenbach Spielertrainer bei der DJK Heuweiler.

 

Ü50 Elf 2004 in Sasbach - Bild: Fritz Zimmermann

Stehend von links:
der ehemalige Bahlinger Bürgermeister Breisacher, Bruno Froß, Uli Wielandt, Fritz Ganter, Heinrich Schnitzer, Ludwig Kurz, Coach Dieter Kohl
Sitzend von links: Erwin Kluge, Kurt Hügel, Ringer Mario Sabatini, Max Meyer, Manfred Winski, August Zügel