Springe zum Inhalt

Nach einem A-Juniorenspiel in Mülheim/Ruhr wurde der Schiedsrichter von einem Spieler getreten. Auf dem Parkplatz wurde er von weiteren Spielern beleidigt. Sein Auto wurde schließlich mit Steinen beworfen. Grund waren zwei Rote Karten.

Bei einem Kreisligaspiel in Essen flüchtete der Schiedsrichter in die Kabine und wurde dort von einem Spieler und dem Trainer tätlich angegriffen. Wie die Polizei berichtet, wurde der Schiedsrichter verletzt. In beiden Fällen ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung, Beleidigung und Landfriedensbruch.

Matthias Ginter (Bor. Mönchengladbach) besuchte am vergangenen Sonntag das Spiel zwischen dem FC Sexau und dem SC March. Der A-Nationalspieler ist derzeit verletzt und konnte deshalb in den beiden zurückliegenden Länderspielen nicht mitwirken. Matthias Ginter, stammt aus der March, unterstützt mit seiner Stiftung körperlich und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche.
Der Aufsteiger FC Sexau hat zuletzt gegen den SV Jechtingen, in Sasbach und gegen den SC March gespielt und zwei Punkte geholt, obwohl weitaus mehr möglich war. Trainer Marco Ketterer ist zuversichtlich, weil seine Mannschaft mit jedem Gegner mithalten kann. Nach wie vor fehlen ihm jedoch einige Spieler aus unterschiedlichen Gründen.

Wie der "Südkurier" berichtet, haben die Spieler vom Türkischen SV Konstanz im Bezirksligaspiel bei Independiente Singen eine merkwürdige Jubelszene vorgeführt, die viele Reaktionen nach sich zog. Der dargebotene Militärgruß habe auf dem Fußballplatz nichts zu suchen, sagt der Bezirksvorsitzende Konrad Matheis. Der Manager des Türkischen SV Konstanz hat seine Spieler dagegen verteidigt, die nach ihrem Führungstreffer einen Militärgruß in Richtung Tribüne gezeigt haben. Für den Singener OB Bernd Häusler, der das Spiel verfolgt hat, war das keine spontane Aktion. Für ihn war das abgesprochen, weil der Torhüter über das halbe Spielfeld gerannt sei, um beim Gruß mitzuwirken. Der OB hat in einem Schreiben an den Vorsitzenden des Türkischen SV Konstanz, übrigens Tabellenführer in der Bezirksliga, um Aufklärung gebeten. Konrad Matheis will die Sachlage noch genauer überprüfen.


2 x Bezirksliga und 2 x Kreisliga A 1 gegen A2 Begegnungen!
Die Auslosung fand im vollbesetztem Clubheim der Sportfreunde Oberried statt.

FC Emmendingen (BL) - Spfr. Oberried (BL)
FC Wolfenweiler-Schallstadt (BL) - SG Wasser-Kollmarsreute (BL)
FV Sasbach (KLA) - FC Neuenburg (KLA)
SC Holzhausen (KLA) - 1. FC Mezepotamien (KLA)

Frauen:
SG Jechtingen-Kiechlinsbergen - SG Sexau-Buchholz-Kollmarsreute
SC Eichstetten - SG Obermünstertal-Staufen
PTSV Jahn Freiburg - SG Hausen-Rimsingen-Munzingen
SG Freiamt-Ottoschwanden - Spfr. Oberried

Vorgesehener Spieltermin: Sonntag, 1. Dezember 2019
Foto Fritz Zimmermann

Sein Engagement beim SV RW Glottertal war sehr kurz. Nach sieben Niederlagen in sieben Spielen und 5:15-Toren war für Trainer Massimo Capezzera die Mission beim Bezirksligisten beendet. Der 31-jährige Italiener kam erst zu Beginn dieser Saison vom FC Emmendingen und war dort zunächst für die B-Junioren und danach für die A-Junioren in der Verbandsliga verantwortlich. Davor war Massimo Capezzera Trainer der C- und B-Junioren des FC Denzlingen und Co-Trainer bei den Oberliga-A-Junioren des Offenburger FV. Wer übernimmt nun das Steuer beim SV RW Glottertal, der zu Beginn dieser Saison wichtige Spieler verloren hat? Vor dem SV RW Glottertal hatten sich bereits der FC Emmendingen und die SG Simonswald von ihren Trainern vorzeitig getrennt.

Das Viertelfinale um den Rothaus-Bezirkspokal der Herren und Frauen wird am kommenden Freitag im Clubheim der Sportfreunde Oberried ausgelost. Beginn ist gegen 21.30 Uhr, nach der Bezirksligabegegnung zwischen den Sportfreunden Oberried und dem VfR Merzhausen.

In Essen mußte am Sonntag ein Kreisliga-Spiel abgesagt werden. Teilnehmer einer Feier im angemieteten Vereinsheim hatten große Verwüstungen auf dem Sportgelände verursacht. Diese Leute hätten eine Zerstörungswut an den Tag gelegt, die nicht zu beschreiben ist. Das Inventar wurde auf das Gelände und auf das Spielfeld geworfen.

Schiedsrichter Dennis Häringer war im Spiel FC Neuenburg gegen den FC Auggen II (5:2) besonders gut aufgelegt. Drei Foulelfmeter, ein Handelfmeter und eine Gelb-Rote Karte für den FC Auggen II.

Wer die Heimspiele des FC Denzlingen in der Verbandsliga besucht, kann viele Tore bestaunen. 4:0 gegen DJK Donaueschingen, jeweils 3:3 gegen den FC Waldkirch und den FC Teningen und jetzt ein 4:3 gegen den SV Endingen. Dazwischen liegt der 5:3-Pokalsieg gegen den FV Herbolzheim. In der Zuschauergunst hat sich dieser Offensivpower bisher allerdings noch nicht ausgewirkt.

In der Bezirksliga Freiburg hat die SG Freiamt-Ottoschwanden in ihren bisherigen acht Spielen fünfzehn Tore erzielt, dazu kommt ein Eigentor. Zehn Spieler sind für diese Treffer verantwortlich. Interner Torschützenkönig ist Frank Grafmüller mit drei Treffern.

Bei der SG Simonswald ist noch kein neuer Trainer in Sicht. Nach fünf Niederlagen in Folge gewann die Mannschaft mit ihren beiden Aushilfstrainern beim punktlosen Tabellenletzten SV RW Glottertal und hat damit den Abwärtstrend gestoppt. Es wird nichts überstürzt, sagt der Vorsitzende. Der SV RW Glottertal hat sieben Spiele, sieben Niederlagen und dabei nur fünf Tore erzielt. Wir gehören eigentlich in die Kreisliga A, sagt ein Mitarbeiter aus der Jugendabteilung.

Karl Amann, heute 68 Jahre alt, früher Spieler beim SV Endingen und später beim FC Emmendingen, stand unlängst in der zweiten Mannschaft des SV Jechtingen beim Spiel in Sexau. Unglaublich!

Der Aufstieg zum "ehrenamtlichen" DFB-Präsidenten ist nicht nur gesellschaftlich, sondern auch finanziell sehr lukrativ. Reinhard Grindel, 2016 zum Nachfolger von Theo Zwanziger gewählt, erhielt 7200 Euro Aufwandsentschädigung und weitere 7200 Euro für den Verdienstausfall. Das ergibt ein Jahreseinkommen von 172.800 Euro. Ein eventueller Posten im Uefa-Exekutivkomitee kann weitere 50.000 Euro bringen. Ein Mitglied in der FIFA-Exekutive erhält jährlich 250.000 Dollar. Auch als Ehrenamtler verhungert man also nicht.

Der SC Reute, einst stolzer Verbandsligist der bis in die Kreisliga B abgestürzt ist. Jetzt wollen es die Verantwortlichen wissen und peilen den Aufstieg in die Kreisliga A an. Bisher sieht das alles recht gut aus, Nach sechs Spielen hat der SC Reute die optimale Punktzahl und ein Torverhältnis von 29:6. Entscheidend für den Aufwärtstrend ist die Verpflichtung von Rino Saggiomo, der zuletzt beim FC Denzlingen in der Verbandsliga gespielt hat. Bisher hat Rino Saggiomo neun Treffer erzielt und ist der Lenker des Spieles.


Im schönen SBFV-Sporthotel Sonnhalde fand dieses Jahr vom 27. bis zum 29. September 2019 erneut der SR-Schülerlehrgang statt. Vertreten waren über 20 junge Schiedsrichter aus den sechs Bezirken Südbadens. Der Lehrgang begann am Freitagabend mit der Begrüßung und Einweisung durch VLW Andreas Klopfer, es folgte eine Vorstellungsrunde und das erste Referat über die Strukturen des SBFV und dessen Top-Schiedsrichter. Durch den dreitägigen Lehrgang zog sich ein spannender Wettbewerb; jeweils vier bis fünf Schüler traten in Gruppen gegeneinander an. Nachdem Abendessen gab es schon die ersten Disziplinen: Regeltest und den Konformitätstest. Danach gab es ein Referat zu den Meldungen und Praxisaufgaben eines Schiedsrichters. Die Teilnehmerverfassten dabei in Gruppen zu ausgewählten Videoszenen eine Meldung. Der Abend wurde mit einem Quiz, als Teil des Wettbewerbes, zu den unterschiedlichsten Themen abgeschlossen. Der nächste Morgen startete für die jungen Schiedsrichter um 7:00 Uhr mit einem Wettkampf im Schwimmen. Nach dem wohlverdienten Frühstück hörten die Jungschiedsrichter VSF Steffen Fante beim Referat über das Stellungsspielaufmerksam zu. Im Anschluss gab es zugehörig zum Wettbewerb ein Fußballturnier, bei welchem sich die jungen Schiedsrichter mit dem Spielen und Pfeifen abwechselten. Nachdem Mittagessen erarbeiteten sich die Teilnehmer in Gruppen das Verhalten eines Schiedsrichters vor, während und nach dem Spiel. Die Ergebnisse präsentierten sie anschließend ihren Kollegen. Es folgte ein weiterer Regeltest in den Gruppen und es wurden gemeinsam strittige Videoszenen diskutiert. Während dem Abendessen konnten die Schiedsrichter im Speisesaal das Spiel BVB gg. Werder Bremen anschauen und die Leistung von Schiedsrichter Deniz Aytekin kommentieren. Am Abend fand das Finale des Wettbewerbes statt, die jungen Schiedsrichter traten im Tischtennis, Kegeln, Tischkicker und im Dart gegeneinander an. Den letzten Tag eröffnete VSO Ralf Brombacher mit einem Vortrag über die Techniken der Spielleitung. Abschließend gab es die Siegerehrung und die Teilnehmer hatten das Wort. Zusammenfassend war es ein erfolgreicher Lehrgang, bei dem die Teilnehmer einiges lernen konnten und gleichzeitig viel Spaß hatten. Die Jungschiedsrichter bedanken sich bei Andreas Klopfer, Steffen Fante und Ralf Brombacher für die gelungene Durchführung.
Bericht Matthias Schoester