Springe zum Inhalt


Das war sein Wunsch. Florian Rees, derzeit noch Spieler bei der SG Rheinhausen, wird ab der kommenden Saison Spielertrainer oder auch nur Trainer beim FV Nimburg, der sich schon seit Wochen stark um ihn bemüht hat. Florian Rees bastelt aktuell an seinem Trainerschein und freut sich auf die neue Aufgabe. Seine bisherigen Spielerstationen: FC Emmendingen, FC Denzlingen, TuS Oberrotweil, FC Teningen und aktuell die SG Rheinhausen. Dort hat er in den bisherigen neun Spielen fünf Treffer erzielt.

Beim Verbandsligisten Offenburger FV haben Trainer Benjamin Pfahler und sein Co-Trainer Sascha Ruf ihre Verträge bereits verlängert und gehen in die zweite Saison. Auch Jonas Pies, der mit seinem Trainer vom SV Endingen nach Offenburg gewechselt ist und derzeit noch an einer Verletzung laboriert, bleibt ein weiteres Jahr.

Der Mittelfeldspieler will zum Training und den Spielen nach Villingen fahren

Der Chefcoach ist fündig geworden. Dem Oberligisten ist kurz vor Ende der Wechselfrist offenbar noch ein spektakulärer Transfer gelungen. Erich Sautner kommt vom Verbandsligisten FC Denzlingen in den Schwarzwald, der davor über fünf Jahre beim Bahlinger SC in der Ober- und Regionalliga gespielt hat. Der 29-Jährige traf in Denzlingen auf seinen ehemaligen Bahlinger Trainer Milorad Pilipovic. Vom FC 08 Villingen gibt es allerdings noch keine offizielle Bestätigung, das soll jedoch in den nächsten Tagen erfolgen.

Michael Kuwert, der Vorsitzende des FC Denzlingen, hat den Weggang von Erich Sautner inzwischen jedoch bestätigt. Der Verein hat die Freigabe erteilt und im Gegenzug wahrscheinlich eine Ablöse eingestrichen. Ganz verständlich ist für Michael Kuwert dieser Wechsel allerdings nicht, der aber durchaus mit der Verpflichtung von Milorad Pilipovic, Ex-Trainer von Erich Sautner beim Bahlinger SC, zusammenhängen könnte. Dieser Spieler habe das Zeug zum Königstransfer, glaubt man in Villingen.

Trainer Milorad Pilipovic glaubt nicht, daß der Abgang von Erich Sautner mit seiner Person in Verbindung gebracht werden kann. Schließlich habe er ihn damals aus Trier nach Bahlingen geholt. Allerdings hat Milorad Pilipovic auch gesagt, daß er von einem Spieler mit diesem Potential deutlich mehr erwartet. Mit etwas "angezogener Handbremse" wird das vermutlich auch beim FC 08 Villingen nicht gehen. "Jetzt müssen beim FC Denzlingen eben andere Spieler mehr Verantwortung übernehmen", sagt Milorad Pilipovic.

Inzwischen hat auch der FC 08 Villingen die Verpflichtung von Erich Sautner bestätigt, der weiterhin in Freiburg lebt und arbeitet und künftig zum Training und den Spielen nach Villingen fahren will. "Erich Sautner ist ein Unterschiedsspieler, der uns sofort weiterhelfen kann", freut sich Cheftrainer und Sportdirekter Marcel Yayhaijan auf den offensiven Mittelfeldspieler. Gegenüber dem "Südkurier" sagte Erich Sautner: "Ich habe mich in Denzlingen grundsätzlich sehr wohl gefühlt. Allerdings reizt mich jetzt das Projekt in Villingen. Ich habe richtig Lust darauf, die Fans dort zu begeistern."

Während bei den SF Elzach-Yach und beim FC Waldkirch noch einige Fragen geklärt werden müssen, meldet Klassenkollege SV Weil Vollzug in der Trainerfrage. Andreas Schepperle (48) und sein Co Thomas Schwarze (50) haben ihre Verträge um ein weiteres Jahr verlängert und gehen in die dritte Saison im Nonnenholz. Auch der SV Weil, aktuell auf Rang sieben, hofft auf eine baldige Fortführung der unterbrochenen Saison.

Trainer Werner Gottschling (46) beendet am Ende dieser Saison nach acht Jahren seine Tätigkeit beim Landesligisten VfR Bad Bellingen, aktuell auf Platz vier. Nach einigen Jahren wollte der Verein den Vertrag offenbar nicht mehr verlängern. Als Nachfolger steht Yannik Domagalla (31), Co-Trainer beim Verbandsligisten FC Auggen, in den Startlöchern. Der Verein will das aktuell aber so noch nicht bestätigen.

Ein Wechsel innerhalb der Verbandsliga. Dennis Häußermann verläßt den SC Lahr und spielt in der kommenden Runde beim Kehler FV.

Imad Kassem-Saad, der vor Jahren beim FC Emmendingen in der Oberliga gespielt hat, hört beim Landesligisten FC Wittlingen auf. Der 35-Jährige war dort aus Verletzungsgründen zuletzt nur noch als Co-Trainer tätig. Eine neue Trainertätigkeit ab dem Sommer schließt Imad Kassem-Saad nicht aus.

Der Bahlinger SC gewinnt bei Astoria Walldorf verdient mit 2:0 (0:0)

Gegenüber dem 0:0 gegen den FSV Frankfurt hatte die Trainer Dennis Bührer und Axel Siefert ihre Mannschaft auf einer Position verändert. Für Santiago Fischer, der nach einer Stunde eingewechselt wurde, spielte Amir Falahen von Beginn an. Der Bahlinger SC hatte in Walldorf die größeren Tormöglichkeiten und gewann in einem eher mäßigen Spiel letztlich verdient. Der zweite Auswärtssieg! Tobias Klein (1. Saisontor) mit einem Sonntagsschuß am Samstag in den Torwinkel und Hasan Pepic (5. Saisontor) in der Nachspielzeit erzielten die Tore. Walldorf-Trainer Matthias Born: "Eigentlich war es ein typisches 0:0-Spiel". Der Bahlinger SC spielt am kommenden Samstag gegen die SG Sonnenhof Großaspach, danach folgen zwei weitere Heimspiele gegen den VfR Aalen und die erste Rückrundenpartie gegen Kickers Offenbach.

Die weiteren Spiele am Samstag:
Eintr. Stadtallendorf - SC Freiburg II  1:1 (0:1)
SV 07 Elversberg - TSG 1899 Hoffenheim II  4:2 (2:2)
Hessen Kassel - TSV Steinbach-Haiger  2:1 (1:1)
FSV Frankfurt - SG Sonnenhof Großaspach 1:0 (0:0)
VfR Aalen - FSV Mainz 05 II 1:2 (1:0)
TSV Schott Mainz - Bayern Alzenau 1:1 (1:1)

Die Spiele am Sonntag:
TuS RW Koblenz - Kickers Offenbach  0:0
VfB Stuttgart II - SSV Ulm 1846  0:1 (0:0)
FC 08 Homburg - TSG Balingen 1:0 (0:0)
FK 03 Pirmasens - FC Gießen 1:2 (0:0)

Ex-FIFA-Boss Sepp Blatter, wird im März 85, liegt seit Dezember in der Klinik, zeitweise auf der Intensivstation. Im November 2020 wurde er positiv auf Corona getestet, danach mußte er sich einer schweren Herz-OP unterziehen. Seit seinem Abgang bei der FIFA mußte sich der Walliser Sepp Blatter zahlreichen Gerichtsverfahren stellen, ohne ein Urteil gegen ihn. Seine Tochter Corina Blatter will nicht ausschließen, daß ihr Vater auch deshalb gesundheitlich leiden muß. Vor allem mit Gianni Infantino, Blatters Nachfolger bei der FIFA, geht die Tochter hart ins Gericht. "Es kann doch nicht sein, daß sich Infantino so massiv gegen jenen Mann stellt, der ihm ein gemachtes Nest hinterlassen hat", sagte Corina Blatter in einem Interview und ist überzeugt, daß ihr Vater nichts verbrochen hat. Ihr tut es gut, daß ihr Vater noch so viele wahre Freunde hat.

Bis 2020 wurden die Schiedsrichterausfallgebühren oder die Übersoll-Prämie auf der Basis der gemeldeten Schiedsrichter und der Anzahl der gemeldeten Mannschaften berechnet. Neuerdings ist die Anzahl der Spiele, die ein Schiedsrichter leitet, der wichtige Punkt. Diese neue Berechnung ist fairer. Für die Saison 2019/20 schüttet der Verband eine Prämie in Höhe von 140.000 Euro aus, 272.000 Euro mußten die Vereine wegen der Ausfallgebühren berappen.

Der 35jährige Trainer geht damit in seine fünfte Saison beim Oberligisten, der den Klassenerhalt schaffen will und auf den Gewinn des südbadischen Pokales hofft. Pino Alesi (60) wird neuer Sportdirektor und damit Nachfolger von Mark Bosselmann, der bereits im vergangenen Sommer ausgestiegen ist. Dazu ist eine weitere Entscheidung gefallen. Der SV Oberachern will in der kommenden Saison wieder eine zweite Mannschaft in der Kreisliga B an den Start schicken, die vornehmlich aus Spielern der eigenen Jugend bestehen soll.

24 Jahre lang war das Unternehmen Telefonbau-Schneider der Hauptsponsor beim Oberligisten TuRU Düsseldorf. Jetzt hat das Unternehmen in einer Pressemitteilung darüber informiert, daß der Vertrag im kommenden Sommer nicht verlängert wird. Der Seniorchef will sich zurückziehen, die beiden Söhne wollen sich in den Marketing-Aktivitäten neu orientieren.


Der 36jährige Trainer des SV Kirchzarten wird am Ende der Saison den Landesligisten verlassen. Nach drei Jahren auf eigenen Wunsch. Wer sein Nachfolger wird, ist derzeit noch offen. Tobias Göbel hat mit großem Engagement die Weiterentwicklung der Landesligamannschaft in Verbindung mit der zweiten Mannschaft und der U19 vorangetrieben. Dafür bedanken sich die Verantwortlichen beim SV Kirchzarten.
Die zweite Mannschaft in der Kreisliga B wird weiterhin von Jens Sandmann und Christian Kaindl trainiert und betreut.

So auch bei den "Eishockey-Wild-Wings" in Schwenningen. Dort laufen die Fanaktionen ganz prima. Mit dem Verkauf von virtuellen Dauerkarten, 250 Stück zum Preis von 199.04 Euro, wurden rund 50.000 Euro in die Kasse gespült. Papp-Aufkleber im Stadion sind für 29.04 Euro zu haben, virtuelle Einzelkarten für 9.04 Euro. Jeder Käufer nimmt am betreffenden Spieltag an einer Verlosung teil. Die Preise werden von den Sponsoren zur Verfügung gestellt. Wer etwas für den Nachwuchs tun will, kann sich eine Stadionwurst und ein Bier besorgen, natürlich virtuell.